THE WEISSBORN STORY EPISODE 4: MIT DEM MOTORRAD DURCH PAKISTAN

Erstellt von RISER am 20. Oktober 2017 in Beiträge

Riserblog weissborn episode 4 1

Links, rechts, vor und hinter mir, reine Wüstenlandschaft. Der Wind zieht den Sand über die Straße und rechts von mir erscheint das letzte Straßenschild mit der Kreuzung zur Stadt Mirjaveh, gerade aus führt eine ca. 5 km lange Straße zur Grenze Pakistans.

Die Etappe Pakistan ist vor allem für meine Familie und Freunde zu Hause ein sehr sensibles Thema. Am Vorabend erhielt ich die letzten Anrufe in denen mir die große Sorge mitgeteilt wurde, dass mir in diesem Land etwas zustoßen würde. Entführungen, Überfall, Opfer eines Attentats zu werden. Doch es war meine Entscheidung diesen Schritt zu setzen.

Riserblog weissborn episode 4 9

Es taucht ein Checkposten am Horizont auf. Zwei Soldaten des iranischen Militärs stoppen mich und hindern mich an meiner Weiterfahrt. „Ab hier nur noch mit Militär-Eskorte“. Einige Minuten später taucht ein robuster 4x4 Pickup mit insgesamt vier Mann auf. Die einfache Aufgabe, folge dem Fahrzeug. Die beiden vermummten und mit Sturmgewehren bewaffneten Soldaten auf der Ladefläche winken mich auf eine sichere Distanz, während der Fahrer die Geschwindigkeit immer höher dreht. Der Grenzübergang ist erreicht. Keine Menschen, die Dokumente werden abgestempelt. Ein iranischer Grenzbeamter versucht mich noch davon zu überzeugen nicht nach Pakistan einzureisen. An diesem Punkt gibt es für mich selbst definitiv kein Umkehren mehr. Das riesige Grenztor passierend betrete ich eine komplett andere Welt. Noch nie in meinem Leben habe ich einen solchen Kontrast beim Überschreiten einer Landesgrenze erlebt. Die karge Infrastruktur, Menschen. Während die Dokumente bearbeitet werden wird mir ein Polizeibeamter vorgestellt und des Weiteren erklärt, dass ich die Nacht auf der Polizeistation verbringen werde. Am nächsten Tag wird die 5-tägige Reise mit der Polizeieskorte durch Belutschistan beginnen. Das Verlassen der Polizeistation ist unter keinen Umständen gestattet, die freundlichen Polizisten bieten uns an, am Markt etwas zum Abendessen zu besorgen. Die Küche ist nun der indischen sehr ähnlich.

Nach einer Nacht am Boden eines Büros geht es nun auf zur ersten Etappe. Ein Pick-up, drei Beamte.

Riserblog weissborn episode 4 12

„Start your engine“, die letzten Worte der Eskorte und routiniert lädt er seine AK47 durch. Einen Augenblick lange finde ich mich in einer Filmkulisse wie in Madmax wieder. Ein letzter Tankstopp, drei 1,5l Flaschen mit Benzin werden aufgefüllt und es geht los, durch die Wüste Belutschistans, entlang der Grenze zu Afghanistan. Ein ganzer Tag durch Hitze, Checkposten in einem Abstand von einer Stunde zur nächsten, wo ich mich registrieren muss, bis am Abend ein Hotel in Dalbandin angesteuert wird. Ein komplett neues Gefühl, wenn mir ein Soldat als Leibwache zugeteilt wird, der im Hotel verweilen wird. Doch meine Nachbarn vom Zimmer nebenan, für die UNO tätige Pakistanis, laden mich zum Abendessen ein, traditionell am Boden sitzend und mit den Händen essend. An diesem Abend wird mir bewusst welche Gastfreundschaft die Pakistanis an den Tag legen.

Zu Mitternacht fällt mit einem lauten Surren der gesamte Strom in der Ortschaft aus. Im ersten Moment sieht die Wüstenlandschaft wie mit Schnee bedeckt im silbern schimmernden Mondlicht aus.

Riserblog weissborn episode 4 13

Die nächsten paar Tage zeichnen sich weiter durch die ständige Eskorte durch unendliche Wüstenlandschaften und unzählige Checkposts aus. Die Stadt Quetta hält mich für insgesamt vier Tage auf und natürlich ist ein Verlassen des Hotels auf keinen Fall möglich.

Belutschistan ist noch immer eine unsichere Zone, nur drei Tage, nachdem ich die Stadt Quetta verlassen habe, gab es an der dortigen Polizeischule einen Anschlag, bei welchem insgesamt 60 Kadetten starben. Wobei dies immer im Auge des Betrachters liegt, zählt man die Anzahl der Menschen zusammen, die in den USA bei „Shootings“ umkommen und man die Anzahl der Bevölkerung vergleicht, Pakistan in etwa 200 Millionen Einwohnern und die USA mit ca. 320 Millionen, dann zeigt diese rohe Statistik, dass die USA und Pakistan auf ungefähr der gleichen Sicherheitsstufe liegen sollten.

Riserblog weissborn episode 4 6

Doch zu diesem Zeitpunkt befinde ich mich bereits in Lahore und kann entweder direkt die Grenze zu Indien passieren, oder noch den Norden in Richtung Karakorum-Gebirge erkunden. Natürlich raten mir meine Familie und auch die Freunde an, das Land so rasch wie möglich zu verlassen. Mit dieser Entscheidung hätte ich so einiges verpasst, wie sich später herausstellte.

Auf mich warteten täglich atemberaubende Panoramen, mit 8.000ern und unglaublichen Weiten. Die Welt ist so friedlich und die Menschen freundlich. Ein kleines, wunderschön in den Bergen gelegenes Dorf namens Hunza ist sogar eine sogenannte Blue Zone, wo die Bevölkerung eine sehr hohe Lebenserwartung aufweist. Die Reise Richtung Skardu, entlang des Indus Flusses, hinauf in ein Tal mit einer Kaltwüste und an den Fuß des K2, des zweithöchsten Berges der Welt. Die unzähligen Milchtees und zahlreichen Einladungen der Einheimischen, lassen mich als in dieser Zeit einzigen Touristen, sonst bin ich in dem einem Monat niemanden anderen über den Weg gelaufen, als einen wahren Abenteurer fühlen.

Riserblog weissborn episode 4 8

Die Pakistanis sind stolz und pilgern zu einem der höchstgelegensten Grenzübergänge der Welt am Khunjerab Pass und damit zum Tor nach China. Dort angelangt ging es wieder zurück, Richtung Süden, Richtung Chaos, in die Masse von Menschen, Autos, Tuk-tuks, unzählige Mopeds. Nach Punjab und zur Grenze Richtung Indien. Ein Land, welches ein Kontinent sein könnte, mit ca. 1,6 Milliarden Einwohnern.

FOTOS


Riserblog weissborn episode 4 1 small Riserblog weissborn episode 4 2 small Riserblog weissborn episode 4 3 small Riserblog weissborn episode 4 4 small Riserblog weissborn episode 4 5 small Riserblog weissborn episode 4 6 small Riserblog weissborn episode 4 7 small Riserblog weissborn episode 4 8 small Riserblog weissborn episode 4 9 small Riserblog weissborn episode 4 10 small Riserblog weissborn episode 4 11 small Riserblog weissborn episode 4 12 small Riserblog weissborn episode 4 13 small
Alle Fotos Copyright Johannes Weissborn

LINKS


RISER - Driven by Adventure

NEUESTE BEITRÄGE

Teaser

DIE ERSTE FAHRT MIT EINEM NEUEN MOTORRAD

Erstellt von PAUL am 8. März 2019 in Beiträge
Es beschäftigt mich schon seit einiger Zeit, ein anderes Dual Purpose/Abenteuer-/Dirtbike zu kaufen … wie auch immer man es nennen möchte. Ich habe meine XJR, und ich liebe sie! Ich kann mir nicht vorstellen, sie jemals zu verkaufen. Vor Jahren hatte ich eine Yamaha XT600E, einfach und unverwüstlich. Zu dieser Zeit nahm ich auch an Wettbewerben teil – nur auf Amateurniveau – und fuhr mit einem Bultaco Sherco 350 und dann...
Riser adventure award 2018

RISER ADVENTURE AWARD 2018: DAS IST DIE SPANNENDSTE MOTORRADROUTE 2018

Erstellt von RISER am 22. Februar 2019 in Beiträge
Drei Wochen lang habt ihr gevotet was das Zeug hält, habt Feuer in der RISER App entfacht und die Begeisterung für die 10 nominierten Motorradrouten zum lodern gebracht. Jetzt ist es soweit, der Gewinner steht fest!
Teaser

EIN BESUCH AUF DER BIKE EXPO IN VERONA

Erstellt von PHILIPP (BOBBIN BASTARD) am 8. Februar 2019 in Beiträge
Heute ist der Tag eine spontan geborene Idee in die Tat umzusetzen. Soll heißen: Ich mache mich mit meinen Freunden vom Bobber-Store.com und meinem Dyna-Bro Jürgen, am Freitag nach einem kürzeren Arbeitstag auf den Weg ins über 700 km entfernte Verona in Italien. Es ist die Stadt in der sich die bekannteste aller Liebesgeschichten zugetragen haben soll, die von Romeo und Julia...
10 christian

RISER ADVENTURE AWARD 2018: DAS SIND DIE NOMINIERTEN

Erstellt von RISER am 23. Januar 2019 in Beiträge
Wie oft wart ihr im Jahr 2018 am Bike unterwegs? Oft? Ja, das konnte man auf der RISER App sehen! Ihr und wir alle haben coole Routen aufgezeichnet, Entdeckungsreisen ins Unbekannte am Motorrad gemacht, neue Bekanntschaften über die App geschlossen und sind gemeinsam unzählige Kurven gefahren. Euer Abenteuergeist wird nun belohnt: Der RISER ADVENTURE AWARD 2018 ist am Start!
Teaser

THE BEST RISER AMBASSADOR MOTORCYCLE ROUTES 2018

Erstellt von RISER am 18. Januar 2019 in Beiträge
Ihr habt sie sicher schon bemerkt: Seit 2018 gibt es in der Community der RISER Riders die RISER Ambassadors - Guides mit Expertenwissen, die rund um den Globus Motorraderlebnisse sammeln. Wir teilen ihre Erfahrungen in- und außerhalb der App mit euch, so bekommen wir alle noch mehr über aufregende Ausfahrten am Bike in ferne Länder oder Tipps und Tricks fürs Schrauben kurz vor der nächsten Motorradtour mit...
Teaser

ALLEINE VON LUZERN ANS NORDKAPP – 1. ETAPPE

Erstellt von RISER am 22. Dezember 2018 in Beiträge
Jeder Motorradfahrer möchte ein Mal am Nordkap stehen. Warum, können die meisten aber eigentlich nicht erklären. Im Frühsommer 2018 habe auch ich mich auf die Reise in den hohen Norden begeben.
Teaser

DAS GRÖßTE ABENTEUER

Erstellt von RISER am 20. Dezember 2018 in Beiträge
Das Jahr ist bald vorbei und es war abenteuerlich! Gemeinsam mit euch waren wir auf der Suche nach dem größten Abenteuer und ich habe es gefunden. In den letzten Monaten waren wir auf der Suche nach dem größten Abenteuer und sind der Frage nachgegangen, was ein Abenteuer eigentlich ausmacht. Deswegen haben wir auch...
Teaser

CHAKKABOOM - PREMIUM MOTORRADMODE FÜR LADIES!

Erstellt von RISER am 21. November 2018 in Beiträge
Gina ist im echten Leben Modedesignerin. Wir wussten das zwar schon von Anfang an, weil wir uns mit einer unserer liebsten RISER AMBASSADORS schon öfter über ihre Mode unterhalten haben - aber dass sie auch Motorradmode machen würde, damit haben wir nicht gerechnet! Jetzt ist er aber da, der Onlineshop zu Ginas Label CHACKABOOM!
Teaser

GIRLS JUST WANNA HAVE FUN PT.3 - LÄNDER-HATTRICK AUF DEM MOTORRAD

Erstellt von GINA DREWES am 16. November 2018 in Touren
Kärnten ist das südlichste Bundesland Österreichs und zufällig bin ich hier auch aufgewachsen. Die Grenzen zu Italien und Slowenien sind quasi ein Katzensprung und so verbrachte ich einen Teil meiner Kindheit am Meer. Jedoch auch gefühlte Jahre im Auto, da meine Mama seinerzeit mit ihrer grünen lahmen Ente die Landstraßen unsicher machte. Was damals jedes Mal zu blank liegenden Nerven bei allen Mitreisenden führte und bei mir...