THE WEISSBORN STORY EPISODE 4: MIT DEM MOTORRAD DURCH PAKISTAN

Erstellt von RISER am 20. Oktober 2017 in Beiträge

Riserblog weissborn episode 4 1

Links, rechts, vor und hinter mir, reine Wüstenlandschaft. Der Wind zieht den Sand über die Straße und rechts von mir erscheint das letzte Straßenschild mit der Kreuzung zur Stadt Mirjaveh, gerade aus führt eine ca. 5 km lange Straße zur Grenze Pakistans.

Die Etappe Pakistan ist vor allem für meine Familie und Freunde zu Hause ein sehr sensibles Thema. Am Vorabend erhielt ich die letzten Anrufe in denen mir die große Sorge mitgeteilt wurde, dass mir in diesem Land etwas zustoßen würde. Entführungen, Überfall, Opfer eines Attentats zu werden. Doch es war meine Entscheidung diesen Schritt zu setzen.

Riserblog weissborn episode 4 9

Es taucht ein Checkposten am Horizont auf. Zwei Soldaten des iranischen Militärs stoppen mich und hindern mich an meiner Weiterfahrt. „Ab hier nur noch mit Militär-Eskorte“. Einige Minuten später taucht ein robuster 4x4 Pickup mit insgesamt vier Mann auf. Die einfache Aufgabe, folge dem Fahrzeug. Die beiden vermummten und mit Sturmgewehren bewaffneten Soldaten auf der Ladefläche winken mich auf eine sichere Distanz, während der Fahrer die Geschwindigkeit immer höher dreht. Der Grenzübergang ist erreicht. Keine Menschen, die Dokumente werden abgestempelt. Ein iranischer Grenzbeamter versucht mich noch davon zu überzeugen nicht nach Pakistan einzureisen. An diesem Punkt gibt es für mich selbst definitiv kein Umkehren mehr. Das riesige Grenztor passierend betrete ich eine komplett andere Welt. Noch nie in meinem Leben habe ich einen solchen Kontrast beim Überschreiten einer Landesgrenze erlebt. Die karge Infrastruktur, Menschen. Während die Dokumente bearbeitet werden wird mir ein Polizeibeamter vorgestellt und des Weiteren erklärt, dass ich die Nacht auf der Polizeistation verbringen werde. Am nächsten Tag wird die 5-tägige Reise mit der Polizeieskorte durch Belutschistan beginnen. Das Verlassen der Polizeistation ist unter keinen Umständen gestattet, die freundlichen Polizisten bieten uns an, am Markt etwas zum Abendessen zu besorgen. Die Küche ist nun der indischen sehr ähnlich.

Nach einer Nacht am Boden eines Büros geht es nun auf zur ersten Etappe. Ein Pick-up, drei Beamte.

Riserblog weissborn episode 4 12

„Start your engine“, die letzten Worte der Eskorte und routiniert lädt er seine AK47 durch. Einen Augenblick lange finde ich mich in einer Filmkulisse wie in Madmax wieder. Ein letzter Tankstopp, drei 1,5l Flaschen mit Benzin werden aufgefüllt und es geht los, durch die Wüste Belutschistans, entlang der Grenze zu Afghanistan. Ein ganzer Tag durch Hitze, Checkposten in einem Abstand von einer Stunde zur nächsten, wo ich mich registrieren muss, bis am Abend ein Hotel in Dalbandin angesteuert wird. Ein komplett neues Gefühl, wenn mir ein Soldat als Leibwache zugeteilt wird, der im Hotel verweilen wird. Doch meine Nachbarn vom Zimmer nebenan, für die UNO tätige Pakistanis, laden mich zum Abendessen ein, traditionell am Boden sitzend und mit den Händen essend. An diesem Abend wird mir bewusst welche Gastfreundschaft die Pakistanis an den Tag legen.

Zu Mitternacht fällt mit einem lauten Surren der gesamte Strom in der Ortschaft aus. Im ersten Moment sieht die Wüstenlandschaft wie mit Schnee bedeckt im silbern schimmernden Mondlicht aus.

Riserblog weissborn episode 4 13

Die nächsten paar Tage zeichnen sich weiter durch die ständige Eskorte durch unendliche Wüstenlandschaften und unzählige Checkposts aus. Die Stadt Quetta hält mich für insgesamt vier Tage auf und natürlich ist ein Verlassen des Hotels auf keinen Fall möglich.

Belutschistan ist noch immer eine unsichere Zone, nur drei Tage, nachdem ich die Stadt Quetta verlassen habe, gab es an der dortigen Polizeischule einen Anschlag, bei welchem insgesamt 60 Kadetten starben. Wobei dies immer im Auge des Betrachters liegt, zählt man die Anzahl der Menschen zusammen, die in den USA bei „Shootings“ umkommen und man die Anzahl der Bevölkerung vergleicht, Pakistan in etwa 200 Millionen Einwohnern und die USA mit ca. 320 Millionen, dann zeigt diese rohe Statistik, dass die USA und Pakistan auf ungefähr der gleichen Sicherheitsstufe liegen sollten.

Riserblog weissborn episode 4 6

Doch zu diesem Zeitpunkt befinde ich mich bereits in Lahore und kann entweder direkt die Grenze zu Indien passieren, oder noch den Norden in Richtung Karakorum-Gebirge erkunden. Natürlich raten mir meine Familie und auch die Freunde an, das Land so rasch wie möglich zu verlassen. Mit dieser Entscheidung hätte ich so einiges verpasst, wie sich später herausstellte.

Auf mich warteten täglich atemberaubende Panoramen, mit 8.000ern und unglaublichen Weiten. Die Welt ist so friedlich und die Menschen freundlich. Ein kleines, wunderschön in den Bergen gelegenes Dorf namens Hunza ist sogar eine sogenannte Blue Zone, wo die Bevölkerung eine sehr hohe Lebenserwartung aufweist. Die Reise Richtung Skardu, entlang des Indus Flusses, hinauf in ein Tal mit einer Kaltwüste und an den Fuß des K2, des zweithöchsten Berges der Welt. Die unzähligen Milchtees und zahlreichen Einladungen der Einheimischen, lassen mich als in dieser Zeit einzigen Touristen, sonst bin ich in dem einem Monat niemanden anderen über den Weg gelaufen, als einen wahren Abenteurer fühlen.

Riserblog weissborn episode 4 8

Die Pakistanis sind stolz und pilgern zu einem der höchstgelegensten Grenzübergänge der Welt am Khunjerab Pass und damit zum Tor nach China. Dort angelangt ging es wieder zurück, Richtung Süden, Richtung Chaos, in die Masse von Menschen, Autos, Tuk-tuks, unzählige Mopeds. Nach Punjab und zur Grenze Richtung Indien. Ein Land, welches ein Kontinent sein könnte, mit ca. 1,6 Milliarden Einwohnern.

FOTOS


Riserblog weissborn episode 4 1 small Riserblog weissborn episode 4 2 small Riserblog weissborn episode 4 3 small Riserblog weissborn episode 4 4 small Riserblog weissborn episode 4 5 small Riserblog weissborn episode 4 6 small Riserblog weissborn episode 4 7 small Riserblog weissborn episode 4 8 small Riserblog weissborn episode 4 9 small Riserblog weissborn episode 4 10 small Riserblog weissborn episode 4 11 small Riserblog weissborn episode 4 12 small Riserblog weissborn episode 4 13 small
Alle Fotos Copyright Johannes Weissborn

LINKS


RISER - Driven by Adventure

NEUESTE BEITRÄGE

Teaser

MORGENAUSFAHRT DURCH DIE TIROLER ALPEN

Erstellt von HARALD KRESCHNAK am 17. September 2018 in Touren
Sonntag Morgen: Die Luft, der Himmel klar und frisch … Also rauf auf die ‚TriumphTripleTiger‘ und nach einem Cappuccino dem Morgen und der Sonne entgegenfahren, aus dem Stubaital in Richtung Kühtai. Wooow – welch herrlich frische Luft in den Helm strömt...
Teaser

ENTSCHEIDE DICH AN JEDER KREUZUNG NEU

Erstellt von DAVIDE TERREGROSSA am 7. September 2018 in Touren
Davide ist RISER AMBASSADOR und teilt seine Motorrad-Erlebnisse am RISER Blog mit euch. Folgt ihm in der RISER App, seht euch seine Routen an und bleibt immer über die neuesten Empfehlungen up to date! Neulich war Davide im St. Gallener Rheintal unterwegs...
Teaser

I AM THE DANGER! EINDRUCK EINER MOPEDREISE AUF BALI

Erstellt von MAX BRUSTBAUER am 29. August 2018 in Touren
„It’s dangerous you say? ... I AM THE DANGER!“ Aber das verstehende Lachen bleibt aus und auch meine Freundin findet mich nicht witzig. „Excuse me. I am tedesco.“ Nein, auch damit rette ich nichts, ab jetzt bin ich besser still. Um auf Bali mit dem Moped zu fahren, braucht man keinen Führerschein und offensichtlich auch keinen Humor...
Teaser

10 DINGE, DIE ZU EINER LANGEN MOTORRADREISE DAZUGEHÖREN - VON KAP ZU KAP

Erstellt von JOHANNES WEISSBORN am 21. August 2018 in Beiträge
Johannes und Nora sind RISER AMBASSADORS und teilen ihre Motorrad-Erlebnisse am RISER Blog mit euch. Folgt ihnen auf der RISER APP, seht euch ihre Routen an und bleibt immer über die neuesten Empfehlungen up to date! Johannes und Nora machen in Bälde eine total irre Reise vom Nordkap bis an den Süden Afrikas! Bleibt dran, bald gibt es mehr dazu. Heute teilen wir vorab mit Euch ihre Tipps dazu, was ihr für so eine lange Reise mit dabei haben solltet…
Teaser

AFTERWORK-TOUR UM LINZ

Erstellt von DOMINIK FENZL am 8. August 2018 in Touren
Dominik ist RISER AMBASSADOR und teilt seine Motorrad-Erlebnisse am RISER Blog mit euch. Folgt ihm auf der RISER APP, seht euch seine Routen an und bleibt immer über die neuesten Empfehlungen up to date! Dominik macht gerne Kurztrips auf seiner Vespa, besonders nach langen Bürotagen...
Teaser

CRUISIN’ AROUND AUSTRALIA: VON WOLLONGONG NACH MELBOURNE

Erstellt von MOGI am 20. Juli 2018 in Touren
Von Wollongongong fahre ich über den Princess Highway Richtung Eden. Klingt nach einem langen Weg, aber es gibt jede Menge Möglichkeiten, auf dem Weg einen Zwischenstopp einzulegen. Man könnte die Strecke zwar auch in 8 bis 12 Stunden fahren, wenn man wirklich will, aber ich fahre lieber gemütlich. Erst in Batemans Bay muss ich kurz halten um zu tanken, danach gebe ich Gas...
Teaser

DIE COUNTRY-, BLUES & WHISKEY MOTORRADTOUR. GIRLS JUST WANNA HAVE FUN PT.2

Erstellt von GINA DREWES am 13. Juli 2018 in Touren
Ich höre keinen Country, selten Blues - und Whiskey ist nun auch nicht unbedingt das Getränk meiner Wahl. Aber wie hätte ich Nein zu einer Route sagen können, die genau so betitelt ist und durch das Geburtsland meiner Harley führt! Obwohl ich bis dato noch nicht den Drang hatte, Amerika zu erkunden, weckte diese Motorradroute durch die Südstaaten meine Neugier. Es kam überhaupt erst dazu, weil meine Mama mir die Reise zum Geburtstag schenkte – und sie war auch mein Reise-Buddy.
Teaser

3 TAGE AM MOTORRAD ÜBER DIE SCHOTTISCHEN HIGHLANDS

Erstellt von JOHN ADAM am 5. Juli 2018 in Touren
Für alle, die es nicht wissen, ist die North Coast 500 eine Rundstrecke, die hauptsächlich aus Küstenstraßen um die Nordspitze der schottischen Highlands besteht. Es ist allgemein anerkannt, dass der Startpunkt Inverness ist, und von dort aus erwarten euch etwas mehr als 800 Kilometer weitläufige Kurven, einspuriger Straßen durch die Pampa und die wohl unglaublichste Landschaft Großbritanniens...
Teaser

AUSTRALIENS GREAT OCEAN ROAD ABSEITS DER MASSEN

Erstellt von PAUL MILLWALL am 24. Juni 2018 in Beiträge
In der Vergangenheit hatte ich schon mehrmals die Gelegenheit, Teil des Guide Teams bei einer Ausfahrt zu sein. Diesmal hat es sich aber eher zufällig ergeben: Damien, der Organisator hatte sich kurz davor sein Handgelenk gebrochen, und mich gefragt, ob ich für ihn einspringen könnte.