13.000 KILOMETER MIT DER PUCH - MAX REISCHS TRIP NACH INDIEN

Erstellt von RISER am 13. Oktober 2017 in Beiträge

Herbert tichy
Copyright: Herbert Tichy

Welche wahren Abenteuer ein Motorradtrip in ferne Länder mit sich bringt, darüber berichtet uns Johannes Weissborn in seinem Reisebericht jeden Monat in beeindruckender Weise. Insbesondere wenn es einen in Regionen der Welt verschlägt, die nicht durch uns vertrauten Strukturen geprägt sind, stößt man immer wieder auf neue und unerwartete Herausforderungen. Vor knapp 85 Jahren brechen auch zwei Studenten aus Wien mit dem Motorrad Richtung Asien auf – ihr Vorhaben, den indischen Subkontinent ausschließlich auf dem Landweg zu erreichen. Vor Max Reisch und seinem Kollegen Herbert Tichy – 20 und 21 Jahre alt – liegen 13.000 Kilometer Wegstrecke, die sie auf einer Puch-Type 250 ccm zurücklegen wollen. Auch unter heutigen Umständen imponiert die Absicht so einen Trip zu wagen, aber als die beiden im Juli 1933 starten, gibt es von manchen zu durchquerenden Ländern kaum brauchbares Kartenmaterial, Dinge wie Smartphones und GPS Navigation existieren noch nicht mal als Vorstellung.

Herbert tichy3
Copyright: Herbert Tichy

Doch bevor es überhaupt losging, musste die serienmäßige Puch noch speziell aufgerüstet werden um überhaupt expeditionstauglich zu werden. Akribische Planung, um auch jeden Zentimeter der Maschine für zusätzliche Treibstofftanks, Ersatzteile und für die Unterbringung des Reise-Equipments – unter anderem ein Zelt, eine Großformatkamera und eine Schreibmaschine – auszunützen, war gefragt. Reisch unternahm schon zuvor einige Testfahrten, machte eine genaue Budgetplanung und konnte auch die Puch AG selbst als Sponsor seiner Pionier-Expedition mit dem Motorrad gewinnen. Die Reise der beiden Abenteurer führt dann über den Balkan, die Türkei, Syrien, den Irak, Iran, Afghanistan und Pakistan bis sie nach Mumbai gelangen und damit das Ziel, besser gesagt den Endpunkt ihrer Abenteuerfahrt erreichen. Gerade im Fall der beiden Abenteurer, erweist sich „der Weg als (eigentliches) Ziel“ ihrer Entdeckungsreise, als besonders gültig. Nach 6 Monaten Fahrt, die sie über Wüstenpisten, durch Dschungellandschaften und andere straßenlose Gebiete führt, ist der Erkenntnis- und Erfahrungsgewinn, den so eine Unternehmung mit sich bringt beträchtlich. Deren Höhepunkte, etwa die außergewöhnliche Gastfreundschaft der Menschen entlang ihrer Route, die den Männern nach Durchquerung zahlloser zivilisationsloser Landstriche erwiesen wird und ihnen immer wieder Sicherheit vermittelt, aber auch Tiefpunkte, wie Gefahrensituationen in Form von Fiebererkrankungen, Hitzeerschöpfung, Buschfeuer und militärischen Angriffen, hat Max Reisch später in einem Buch festgehalten. Bei einigen außergewöhnlichen, auch riskanten Aktionen und Episoden merkt er hier an, dass diese durchaus leichtsinnig und arglos entstanden – bei der Reiseerzählung fühlt man sich mitunter immer wieder an Guevaras „The Motorcycle Diaries“ erinnert.

Foto kranzmayr steyr
Copyright: Kranzmeyer Steyr

Erstaunlicherweise hat auch die Puch nicht nur die Reise bis nach Mumbai überstanden – der Motor musste entrußt werden und die Räder hatten so viele gebrochene Speichen, dass sie fast platt waren – sondern ist heute im Max-Reisch-Archiv in Bozen ausgestellt.

Reisch orient archiv
Copyright: Reisch Orient Archiv

Ohne Zweifel waren Reisch und sein Begleiter Tichy mit ihrer Motorradexpedition Pioniere, die durch ihre Erfahrungen auch den Weg für viele nachfolgende Ferntrips von Reisenden mit dem Bike geebnet haben. Heute mögen zwar ein Kompass und der Sonnenstand nicht mehr nur die einzigen Anhaltspunkte bei der Navigation durch karge Wüstengebiete sein. Das Freiheitsgefühl und der Antrieb dabei, die Reiselust, wie auch die Portion Leichtsinn, die dazugehört, sind aber universell und immer noch gültig.

Der Reisebericht ist als Buch erhältlich: Max Reisch, „Indien lockende Ferne – 13.000 km Pionierfahrt mit dem Motorrad nach Indien“, Ennsthaler Verlag

LINKS


RISER - Driven by Adventure

NEUESTE BEITRÄGE

Teaser

TRIUMPH TIGER 1200 - EIN BERICHT VON MOTORRADMAGAZIN

Erstellt von CLEMENS KOPECKY am 13. Dezember 2017 in Beiträge
Das ausgetrocknete Flussbett verschwimmt vor meinen brennenden Augen. Schweißtropfen kitzeln auf der Kopfhaut unter meinem Motocross-Helm. Sogar die GoreTex-Membran scheint ihre Mission aufgestauten Wasserdampf unter meiner Touren-Kombi nach Außen zu transportieren längst als aussichtslos aufgegeben zu haben. In der Sauna wäre jetzt der Zeitpunkt für einen Aufguss
Teaser

AUSSIE RIDER - UNTERWEGS MIT MOGI IN DOWN UNDER

Erstellt von RISER am 12. Dezember 2017 in Beiträge
Der Tag heute beginnt wie immer sehr früh. Mein Militärdienst vermachte mir eine der besten und schlimmsten Eigenschaften der Welt, nämlich nicht gut schlafen zu können. So mache ich mich auf, um an einem meiner Lieblingsplätze den Sonnenaufgang zu beobachten. Von meinem Haus in Shellharbour, führt mich die Strecke über Port Kembla, Scarborough und Coalcliff bis hinauf nach Bald Hill. Genau dort möchte ich mir den Sonnenaufgang ansehen. Als ich um 5 Uhr dort ankomme, beginnt gerade...
Teaser

NEUES FEATURE: GETAWAYS - EINFACHE GRUPPENFAHRTEN IN 3 SCHRITTEN

Erstellt von RISER am 11. Dezember 2017 in Beiträge
Jedes Mal, wenn wir uns mit Freunden zum Fahren verabreden, werden unzählige Nachrichten hin- und hergeschickt oder irgendwelche Gruppen auf Sozialen Medien oder Messenger-Services gegründet um die Kommunikation zu vereinfachen. Viele von euch haben uns geschrieben und beschreiben, dass sie genau dieselbe Situation kennen. Also dachten wir: Was, wenn all das auf derselben Plattform möglich wäre, wo wir auch unsere Trips tracken...
Teaser

MIT DER LIZENZ ZUM FLIEGEN: BEHIND THE SCENES OF BACKEND

Erstellt von RISER am 7. Dezember 2017 in Beiträge
Er hat wirklich eine Pilotenlizenz: Als Sven zu RISER kam und wir die ersten Abende nach der Arbeit damit verbrachten, über das Projekt, aber auch über private Dinge zu reden, wurde schnell klar, dieser Typ verkörpert einen Schmelztiegel an Erfahrungen, die andere Leute in ihrem Leben gerne machen würden, aber die meisten von ihnen niemals machen werden...
Teaser

UNTERWEGS ZUM WILD ATLANTIC WAY: TEIL 3

Erstellt von MARC STEINHARDT am 1. Dezember 2017 in Beiträge
Der morgendliche Sonnenschein am See Loch Ken weckt mich am Freitag, dem 18. August und mahnt mich mein Zelt und alles was dazugehört zu packen. Fix und ausreichend gefrühstückt und auf geht’s zur nächsten Fähre von Schottland nach Nordirland. Das Ticket für die kurze Überfahrt kaufe ich direkt vor Ort. Wenn man alleine oder zu zweit ist, kann man so spontan sein...
Teaser2

UNTERWEGS ZUM WILD ATLANTIC WAY: TEIL 2

Erstellt von MARC STEINHARDT am 26. November 2017 in Beiträge
Am Ende des ersten Kapitels hat Marc Steinhardt das europäische Festland hinter sich gelassen und setzt nun sein Britisch-Irisches Motorrad-Abenteuer nach einer ersten Nacht im Campingzelt fort. Nach einer doch überraschend erholsamen Nacht mache ich mich nach dem selbstgemachten Frühstück (Rührei, usw.) daran meinen ganzen Camping-Kram wieder auf das Motorrad zu verstauen. Natürlich klappt es nicht so leicht und platzoptimiert wie daheim, das war ja fast zu erwarten...
Teaser

THE WEISSBORN STORY EPISODE 5 - 33 MILLIONEN GÖTTER, MEIN MOTORRAD UND ICH

Erstellt von RISER am 22. November 2017 in Beiträge
Die Grenze zwischen Pakistan und Indien ist schon seit der Unabhängigkeit im Jahre 1947 eine stark umstrittene Region. Es gibt genau einen offenen Grenzübergang: Lahore – Amritsar, im Punjab Gebiet. Auf der pakistanischen Seite ist so gut wie kein Grenzverkehr. Es herrscht kein sehr reger Austausch zwischen diesen beiden Ländern...
Teaser

MOTORCYCLE MOVIES - EPISODE #2: WILDE ENGEL AUF ZWEI RÄDERN

Erstellt von MAX BRUSTBAUER am 19. November 2017 in Beiträge
Gleich in der ersten Minute ist es da, das Symbol einer verdorbenen Jugend, die sich nichts mehr sagen lässt, ein Symbol der aufkommenden Subkultur der 60er Jahre und bis heute ein Bikersymbol, das Wehrmachtskreuz. Viel schöner als es jetzt gerade um Peter Fondas Hals baumelt, hat es nur Lemmy Kilmister von Motörhead getragen ... warum übrigens das Ö in Motörhead? Weil es einfach gemeiner aussah, deutscher, hat er zumindest einmal in einem Interview gesagt...
Teaser

THE CURVES ON THE ROAD: BOHEMIAM PARADISE - ČESKI RAJ

Erstellt von CAETHE / THE CURVES am 17. November 2017 in Touren
Bohemian Paradise - Česky Ráj nennt sich das Land knapp hinter der Grenze, es liegt touristisch im Windschatten, und ist doch so schön, dass man weinen mag Hinter jeder Ecke eine Burg, es gibt Kurven ohne Ende, auch Berge (unser Österreicher sagt „hoher Hügel“) hurzelige Dörfer, Höhlen zum Reinfahren und Bier in genauen Temperaturangaben...