EVEL KNIEVEL: I DON'T HAVE PROBLEMS - I ONLY HAVE SITUATIONS

Erstellt von MAX BRUSTBAUER am 4. September 2017 in Beiträge

Evelshow

Was für ein Mensch musst du sein, damit du auf einem Motorrad über den Grand Canyon springen willst? Ein Träumer oder Verrückter? Ein Todesmutiger oder Lebensmüder? Oder einfach nur ein Mann im klassischsten, vorurteilshaftesten Sinn? Vielleicht, wahrscheinlich aber sicher eine Mischung. Evel Knievel war so eine Mix, ein Draufgänger. Da kann ein anderer Typ über 99 Probleme ein Lied schreiben, aber Knievel sagt: „I don’t have any problems. Only situations.“ Bähhhm!

Robert Craig Knievel Junior wurde 1938 in Butte, einer Kleinstadt in Montana, geboren. Aufgewachsen ist er bei den Großeltern, mit denen er im Alter von acht Jahren eine Auto-Stuntshow besuchte, sein Erweckungserlebnis. Nach seinem zweiten High School Jahr wurde er Minenarbeiter und die Reise begann. „I went through life big-bang-banda-boom-bada-boom.“ Mit einer Planierraupe machte er einen Wheelie, allerdings nicht erfolgreich. Er krachte in die Oberleitung und ganz Butte war stundenlang ohne Strom. Was machst du ohne Job mit einer Leidenschaft für Motorräder? Du fährst nur noch Motorrad ... und bekommst Probleme. Knievel ging ins Gefängnis, nicht zum letzten Mal in seinem Leben, weil er „rücksichtslos“ gefahren war, naja, er hat sein eigenes Motorrad zerkracht. Der Wärter hatte eine Leidenschaft für Reime und weil sich evil auf Knievel reimt, war er von da an der Evel, weil du bist zwar böse, aber du willst nicht so heißen. Das war dem Jungen schon damals wichtig, vong dem Image her.

Das nächste prägende Erlebnis für die Legende Knievel war die Erscheinung Elvis Presley und dessen Cape und Gürtel. Mann auf Motorrad ist ja schon geil, aber Mann in Jumpsuit und Cape auf Motorrad ist obergeil. Perfektioniert hat er sein Bühnenshowauftreten übrigens durch die Performances von Liberace, schöne Ironie über die männliche Männlichkeit. Sicher waren die Teile jedenfalls nicht, weil „when i hit that pavement at 70 or 80 mph, those suits just ripped.“ Und gestürzt ist er oft, also 38 Mal, offiziell, wobei er sich 433 Knochen gebrochen hat. Ein ausgewachsener Mensch hat übrigens rund 210 Knochen … ja, läuft. Aber auch dem konnte der irre Typ mit dem Motorrad etwas abgewinnen. „If you don’t know about pain and trouble you are in a bad shape. They make you appreciate life.“ Er muss es ja wissen.

Evelautograph

Bist du also obergeil, willst du natürlich trotzdem nochmal eine Stufe weiter. Wie kann das für einen Mann möglich sein, der dem Tod ständig von der Schippe springt? Richtig, ein Date mit dem Tod: Nach seinem ersten großen Stunt, über den Brunnen des Caesar Palace in Las Vegas zu springen, liegst du 28 Tage im Koma. Jetzt bist du Legende! Egal, was passiert! In zig Nachrufen, einer davon in der Süddeutschen, wurde das Koma-Monat beschrieben, weil, bist du deppert, das ist schon Legende, bloß, das stimmte nicht! Er lag nie im Koma, keine Sekunde seiner Karriere, das war nur ein Marketinggag, aber es verkauft sich offensichtlich fantastisch.

Was aber wirklich wahr ist, bei einer Show 1971 hat ein Hells Angels einen Reifenheber auf den fahrenden Knievel geworfen. Weder er noch das Publikum haben goutiert und auf den Werfer und seine vierzehn Kollegen begonnen einzuprügeln. Drei von den gefallenen Engeln sind im Krankenhaus gelandet. Das ist mal eine Geschichte, die du deinen Enkeln erzählen kannst.

Zimperlich war Knievel also definitiv nicht, was auch eine andere Episode schildert. In den späten 70ern veröffentlichte Shelly Saltman ein Buch, in dem er behauptete, dass im Gegensatz zum öffentlichen Bild Knievel kein Gegner von Drogen war, sondern sie selbst nahm und auch seine Frau und Kinder schlug. Knievel, der sich gerade von einem Sturz erholte und beide Arme komplett eingegipst hatte, flog nach Kalifornien, stellte mit einem Freund den Autor und prügelte auf ihn mit einem Baseballschläger ein. Die Vorwürfe wurden nie bestätigt, konnten aber auch nie mehr ganz weggewischt werden. In Konsequenz dessen verlor Knievel aber nahezu alle Sponsorenverträge, musste für ein halbes Jahr ins Gefängnis und 13 Millionen Dollar Schmerzensgeld zahlen, was er aber bis zu seinem Tod nie machte.

Snakerivercanyon

Seiner Legende tat das aber keinen Abbruch, weder zu seinen Lebzeiten und erst recht nicht nach seinem Tod. 2007 starb er im Alter von 69 Jahren. Obwohl er da schon lange bis zu 48 Tabletten pro Tag schlucken musste, erfüllte der Mann, dem sein Wort so viel wert war wie Gold, sich sein letztes Lebensziel. „I always wanted to live up to 70. I thought that would be a good age.“

Evelmuseum

Was für ein Mensch musst du also sein, wenn dein Traum es ist, über den größten Abgrund der Welt, den Grand Canyon, mit einem Motorrad zu springen? Du musst ein Mann mit himmelhohen Träumen und tiefen Abgründen sein, ein Gladiator und ein Daredevil.

LINKS


RISER - Die App für Biker

NEUESTE BEITRÄGE

Teaser

MOTORCYCLE MOVIES - EPISODE #2: WILDE ENGEL AUF ZWEI RÄDERN

Erstellt von MAX BRUSTBAUER am 19. November 2017 in Beiträge
Gleich in der ersten Minute ist es da, das Symbol einer verdorbenen Jugend, die sich nichts mehr sagen lässt, ein Symbol der aufkommenden Subkultur der 60er Jahre und bis heute ein Bikersymbol, das Wehrmachtskreuz. Viel schöner als es jetzt gerade um Peter Fondas Hals baumelt, hat es nur Lemmy Kilmister von Motörhead getragen ... warum übrigens das Ö in Motörhead? Weil es einfach gemeiner aussah, deutscher, hat er zumindest einmal in einem Interview gesagt...
Teaser

THE CURVES ON THE ROAD: BOHEMIAM PARADISE - ČESKI RAJ

Erstellt von CAETHE / THE CURVES am 17. November 2017 in Touren
Bohemian Paradise - Česky Ráj nennt sich das Land knapp hinter der Grenze, es liegt touristisch im Windschatten, und ist doch so schön, dass man weinen mag Hinter jeder Ecke eine Burg, es gibt Kurven ohne Ende, auch Berge (unser Österreicher sagt „hoher Hügel“) hurzelige Dörfer, Höhlen zum Reinfahren und Bier in genauen Temperaturangaben...
Sportmediapics manfred binder2

DAS SCHNELLSTE MOTORRAD - BERGRENNEN EUROPAS

Erstellt von MAX BRUSTBAUER am 13. November 2017 in Beiträge
Der Flughafen Wien liegt eigentlich in Schwechat und das ist in Niederösterreich und ich bin tatsächlich nicht zwei Meter sondern nur 1,95. Es wird immer aufgerundet, auf das Nächstgrößere, so auch beim Bergrennen Landshaag - St. Martin. Denn eigentlich fährst du nur von Oberlandshaag zur Busstation Oberhart, was der Unterort des Unterortes des Hauptortes ist...
Teaser

UNTERWEGS ZUM WILD ATLANTIC WAY: TEIL 1

Erstellt von MARC STEINHART / CHRISTIAN ZECHNER am 7. November 2017 in Beiträge
Marc Steinhart ist mit seinem Bike zu einer der spektakulärsten Küstenstraßen der Welt aufgebrochen – dem Wild Atlantic Way, der sich über 2500 km entlang der Westküste Irlands erstreckt. Durch seine persönlichen Reiseaufzeichnungen begleiten wir Marc nun auf seiner Route durch die faszinierende Landschaft Großbritanniens und Irlands...
1 werewolvesonwheels

(TRASHY) HALLOWEEN BIKER HORROR MOVIES

Erstellt von CHRISTIAN ZECHNER am 31. Oktober 2017 in Beiträge
Halloween ist die Zeit des Unheimlichen und des Schreckens, allerdings könnten diese Biker Horror Movies, die wir für euch gefunden haben, ebenso gut Lachanfälle hervorrufen. Die folgende unvollständige Aufstellung enthält also zum Teil sehr trashige (dabei liefern die Titel allein schon einen Hinweis) aber auch sehr geniale Biker Horror Filme...
Teaser

MOTORRAD-FILM DER WOCHE: QUADROPHENIA

Erstellt von CHRISTIAN ZECHNER am 27. Oktober 2017 in Beiträge
Da die Motorradsaison auf der Nordhalbkugel ja langsam aber doch zu Ende geht, empfehlen wir in unserer neuen Blog-Serie monatlich Motorrad-Filme, um sich auch während das eigene Bike eingewintert ist, am Wochenende mal die Zeit mit einem Filmabend zu vertreiben. Zu Beginn stellen wir euch den britischen Film 'Quadrophenia' vor...
Teaser

MOTORCYCLE DIY #3 MIT NCT-MOTORCYCLES

Erstellt von RISER am 25. Oktober 2017 in Beiträge
Und wieder ist es Zeit für eine neue Ausgabe unsere DIY-Serie mit David Widmann von NCT Motorcycles! Diesmal dreht sich alles um sicheres Biken im Herbst, wenn die Tage kürzer werden und das Wetter schon mal trüber und feuchter werden kann.
Teaser

THE WEISSBORN STORY EPISODE 4: MIT DEM MOTORRAD DURCH PAKISTAN

Erstellt von RISER am 20. Oktober 2017 in Beiträge
Links, rechts, vor und hinter mir, reine Wüstenlandschaft. Der Wind zieht den Sand über die Straße und rechts von mir erscheint das letzte Straßenschild mit der Kreuzung zur Stadt Mirjaveh, gerade aus führt eine ca. 5 km lange Straße zur Grenze Pakistans.
Teaser

13.000 KILOMETER MIT DER PUCH - MAX REISCHS TRIP NACH INDIEN

Erstellt von RISER am 13. Oktober 2017 in Beiträge
Welche wahren Abenteuer ein Motorradtrip in ferne Länder mit sich bringt, darüber berichtet uns Johannes Weissborn in seinem Reisebericht jeden Monat in beeindruckender Weise. Insbesondere wenn es einen in Regionen der Welt verschlägt, die nicht durch uns vertrauten Strukturen geprägt sind, stößt man immer wieder auf neue und unerwartete...