EVEL KNIEVEL: I DON'T HAVE PROBLEMS - I ONLY HAVE SITUATIONS

Erstellt von MAX BRUSTBAUER am 4. September 2017 in Beiträge

Evelshow

Was für ein Mensch musst du sein, damit du auf einem Motorrad über den Grand Canyon springen willst? Ein Träumer oder Verrückter? Ein Todesmutiger oder Lebensmüder? Oder einfach nur ein Mann im klassischsten, vorurteilshaftesten Sinn? Vielleicht, wahrscheinlich aber sicher eine Mischung. Evel Knievel war so eine Mix, ein Draufgänger. Da kann ein anderer Typ über 99 Probleme ein Lied schreiben, aber Knievel sagt: „I don’t have any problems. Only situations.“ Bähhhm!

Robert Craig Knievel Junior wurde 1938 in Butte, einer Kleinstadt in Montana, geboren. Aufgewachsen ist er bei den Großeltern, mit denen er im Alter von acht Jahren eine Auto-Stuntshow besuchte, sein Erweckungserlebnis. Nach seinem zweiten High School Jahr wurde er Minenarbeiter und die Reise begann. „I went through life big-bang-banda-boom-bada-boom.“ Mit einer Planierraupe machte er einen Wheelie, allerdings nicht erfolgreich. Er krachte in die Oberleitung und ganz Butte war stundenlang ohne Strom. Was machst du ohne Job mit einer Leidenschaft für Motorräder? Du fährst nur noch Motorrad ... und bekommst Probleme. Knievel ging ins Gefängnis, nicht zum letzten Mal in seinem Leben, weil er „rücksichtslos“ gefahren war, naja, er hat sein eigenes Motorrad zerkracht. Der Wärter hatte eine Leidenschaft für Reime und weil sich evil auf Knievel reimt, war er von da an der Evel, weil du bist zwar böse, aber du willst nicht so heißen. Das war dem Jungen schon damals wichtig, vong dem Image her.

Das nächste prägende Erlebnis für die Legende Knievel war die Erscheinung Elvis Presley und dessen Cape und Gürtel. Mann auf Motorrad ist ja schon geil, aber Mann in Jumpsuit und Cape auf Motorrad ist obergeil. Perfektioniert hat er sein Bühnenshowauftreten übrigens durch die Performances von Liberace, schöne Ironie über die männliche Männlichkeit. Sicher waren die Teile jedenfalls nicht, weil „when i hit that pavement at 70 or 80 mph, those suits just ripped.“ Und gestürzt ist er oft, also 38 Mal, offiziell, wobei er sich 433 Knochen gebrochen hat. Ein ausgewachsener Mensch hat übrigens rund 210 Knochen … ja, läuft. Aber auch dem konnte der irre Typ mit dem Motorrad etwas abgewinnen. „If you don’t know about pain and trouble you are in a bad shape. They make you appreciate life.“ Er muss es ja wissen.

Evelautograph

Bist du also obergeil, willst du natürlich trotzdem nochmal eine Stufe weiter. Wie kann das für einen Mann möglich sein, der dem Tod ständig von der Schippe springt? Richtig, ein Date mit dem Tod: Nach seinem ersten großen Stunt, über den Brunnen des Caesar Palace in Las Vegas zu springen, liegst du 28 Tage im Koma. Jetzt bist du Legende! Egal, was passiert! In zig Nachrufen, einer davon in der Süddeutschen, wurde das Koma-Monat beschrieben, weil, bist du deppert, das ist schon Legende, bloß, das stimmte nicht! Er lag nie im Koma, keine Sekunde seiner Karriere, das war nur ein Marketinggag, aber es verkauft sich offensichtlich fantastisch.

Was aber wirklich wahr ist, bei einer Show 1971 hat ein Hells Angels einen Reifenheber auf den fahrenden Knievel geworfen. Weder er noch das Publikum haben goutiert und auf den Werfer und seine vierzehn Kollegen begonnen einzuprügeln. Drei von den gefallenen Engeln sind im Krankenhaus gelandet. Das ist mal eine Geschichte, die du deinen Enkeln erzählen kannst.

Zimperlich war Knievel also definitiv nicht, was auch eine andere Episode schildert. In den späten 70ern veröffentlichte Shelly Saltman ein Buch, in dem er behauptete, dass im Gegensatz zum öffentlichen Bild Knievel kein Gegner von Drogen war, sondern sie selbst nahm und auch seine Frau und Kinder schlug. Knievel, der sich gerade von einem Sturz erholte und beide Arme komplett eingegipst hatte, flog nach Kalifornien, stellte mit einem Freund den Autor und prügelte auf ihn mit einem Baseballschläger ein. Die Vorwürfe wurden nie bestätigt, konnten aber auch nie mehr ganz weggewischt werden. In Konsequenz dessen verlor Knievel aber nahezu alle Sponsorenverträge, musste für ein halbes Jahr ins Gefängnis und 13 Millionen Dollar Schmerzensgeld zahlen, was er aber bis zu seinem Tod nie machte.

Snakerivercanyon

Seiner Legende tat das aber keinen Abbruch, weder zu seinen Lebzeiten und erst recht nicht nach seinem Tod. 2007 starb er im Alter von 69 Jahren. Obwohl er da schon lange bis zu 48 Tabletten pro Tag schlucken musste, erfüllte der Mann, dem sein Wort so viel wert war wie Gold, sich sein letztes Lebensziel. „I always wanted to live up to 70. I thought that would be a good age.“

Evelmuseum

Was für ein Mensch musst du also sein, wenn dein Traum es ist, über den größten Abgrund der Welt, den Grand Canyon, mit einem Motorrad zu springen? Du musst ein Mann mit himmelhohen Träumen und tiefen Abgründen sein, ein Gladiator und ein Daredevil.

LINKS


RISER - Die App für Biker

NEUESTE BEITRÄGE

Teaser

MORGENAUSFAHRT DURCH DIE TIROLER ALPEN

Erstellt von HARALD KRESCHNAK am 17. September 2018 in Touren
Sonntag Morgen: Die Luft, der Himmel klar und frisch … Also rauf auf die ‚TriumphTripleTiger‘ und nach einem Cappuccino dem Morgen und der Sonne entgegenfahren, aus dem Stubaital in Richtung Kühtai. Wooow – welch herrlich frische Luft in den Helm strömt...
Teaser

ENTSCHEIDE DICH AN JEDER KREUZUNG NEU

Erstellt von DAVIDE TERREGROSSA am 7. September 2018 in Touren
Davide ist RISER AMBASSADOR und teilt seine Motorrad-Erlebnisse am RISER Blog mit euch. Folgt ihm in der RISER App, seht euch seine Routen an und bleibt immer über die neuesten Empfehlungen up to date! Neulich war Davide im St. Gallener Rheintal unterwegs...
Teaser

I AM THE DANGER! EINDRUCK EINER MOPEDREISE AUF BALI

Erstellt von MAX BRUSTBAUER am 29. August 2018 in Touren
„It’s dangerous you say? ... I AM THE DANGER!“ Aber das verstehende Lachen bleibt aus und auch meine Freundin findet mich nicht witzig. „Excuse me. I am tedesco.“ Nein, auch damit rette ich nichts, ab jetzt bin ich besser still. Um auf Bali mit dem Moped zu fahren, braucht man keinen Führerschein und offensichtlich auch keinen Humor...
Teaser

10 DINGE, DIE ZU EINER LANGEN MOTORRADREISE DAZUGEHÖREN - VON KAP ZU KAP

Erstellt von JOHANNES WEISSBORN am 21. August 2018 in Beiträge
Johannes und Nora sind RISER AMBASSADORS und teilen ihre Motorrad-Erlebnisse am RISER Blog mit euch. Folgt ihnen auf der RISER APP, seht euch ihre Routen an und bleibt immer über die neuesten Empfehlungen up to date! Johannes und Nora machen in Bälde eine total irre Reise vom Nordkap bis an den Süden Afrikas! Bleibt dran, bald gibt es mehr dazu. Heute teilen wir vorab mit Euch ihre Tipps dazu, was ihr für so eine lange Reise mit dabei haben solltet…
Teaser

AFTERWORK-TOUR UM LINZ

Erstellt von DOMINIK FENZL am 8. August 2018 in Touren
Dominik ist RISER AMBASSADOR und teilt seine Motorrad-Erlebnisse am RISER Blog mit euch. Folgt ihm auf der RISER APP, seht euch seine Routen an und bleibt immer über die neuesten Empfehlungen up to date! Dominik macht gerne Kurztrips auf seiner Vespa, besonders nach langen Bürotagen...
Teaser

CRUISIN’ AROUND AUSTRALIA: VON WOLLONGONG NACH MELBOURNE

Erstellt von MOGI am 20. Juli 2018 in Touren
Von Wollongongong fahre ich über den Princess Highway Richtung Eden. Klingt nach einem langen Weg, aber es gibt jede Menge Möglichkeiten, auf dem Weg einen Zwischenstopp einzulegen. Man könnte die Strecke zwar auch in 8 bis 12 Stunden fahren, wenn man wirklich will, aber ich fahre lieber gemütlich. Erst in Batemans Bay muss ich kurz halten um zu tanken, danach gebe ich Gas...
Teaser

DIE COUNTRY-, BLUES & WHISKEY MOTORRADTOUR. GIRLS JUST WANNA HAVE FUN PT.2

Erstellt von GINA DREWES am 13. Juli 2018 in Touren
Ich höre keinen Country, selten Blues - und Whiskey ist nun auch nicht unbedingt das Getränk meiner Wahl. Aber wie hätte ich Nein zu einer Route sagen können, die genau so betitelt ist und durch das Geburtsland meiner Harley führt! Obwohl ich bis dato noch nicht den Drang hatte, Amerika zu erkunden, weckte diese Motorradroute durch die Südstaaten meine Neugier. Es kam überhaupt erst dazu, weil meine Mama mir die Reise zum Geburtstag schenkte – und sie war auch mein Reise-Buddy.
Teaser

3 TAGE AM MOTORRAD ÜBER DIE SCHOTTISCHEN HIGHLANDS

Erstellt von JOHN ADAM am 5. Juli 2018 in Touren
Für alle, die es nicht wissen, ist die North Coast 500 eine Rundstrecke, die hauptsächlich aus Küstenstraßen um die Nordspitze der schottischen Highlands besteht. Es ist allgemein anerkannt, dass der Startpunkt Inverness ist, und von dort aus erwarten euch etwas mehr als 800 Kilometer weitläufige Kurven, einspuriger Straßen durch die Pampa und die wohl unglaublichste Landschaft Großbritanniens...
Teaser

AUSTRALIENS GREAT OCEAN ROAD ABSEITS DER MASSEN

Erstellt von PAUL MILLWALL am 24. Juni 2018 in Beiträge
In der Vergangenheit hatte ich schon mehrmals die Gelegenheit, Teil des Guide Teams bei einer Ausfahrt zu sein. Diesmal hat es sich aber eher zufällig ergeben: Damien, der Organisator hatte sich kurz davor sein Handgelenk gebrochen, und mich gefragt, ob ich für ihn einspringen könnte.