LA CITTÀ DEI SOGNI - DIE STADT DER TRÄUME

Erstellt von Riser am 23. Juni 2017 in Beiträge

Riserblog trieste 5


Triest ist eine Stadt, deren Charme man nicht suchen muss. Allein schon der geographischen Lage wegen überzeugt die Kaffeemetropole den Besucher auf den ersten Blick: Einmal um die Kurve biegen - und schon hat man das glitzernde Meer und Castel Miramare vor sich. Die Anreise von Kärnten aus und nach Kärnten zurück ist abwechslungsreich: Wir starten vom Ossiacher See und haben unsere Route über das Dreiländereck festgelegt: Der Passo Predil an der Grenze zwischen Slowenien und Italien ist kurven- und abwechslungsreich und man hat auch wunderbare Aussicht. Sehr zu empfehlen ist ein kurzer Halt am Raiblsee, denn hier, hoch oben, wird man nicht so schnell vom Alltag eingeholt. Eine Motorradtour ist auch immer ein wenig, als würde man sich in eine Seifenblase begeben, die erst dann platzt, wenn man sein Ziel erreicht hat. Dazwischen gibt es eine Welt die weit weg ist vom täglichen Stress und durch die man eintauchen kann in Entspannung und Abenteuer. Der Café am See macht also erst recht die Urlaubsstimmung perfekt.

Während man durch das Socatal fährt, fühlt man sich etwas wie in einem Abenteuerroman und erwartet eigentlich auch direkt dass Robin Hood um die Ecke biegt - tut er zwar nicht, trotzdem sind der türkise Fluss und die Wasserfälle die passende Kulisse um den Blick aufs Meer vorzubereiten, auf das wir schon sehnlichst warten. Wir werden in der slowenischen Toskana für das Warten belohnt und kurven durch die Hügellandschaft von Goriška Brda, bevor wir nach Cormons den Endspurt vor Triest antreten. Das Spiel, wer als erster das Meer sieht, wird gar nicht erst angefangen, denn der Blick ist atemberaubend und man denkt nur mehr an den ersten Espresso am Wasser. Wir haben uns sagen lassen, dass man in Triest das Motorrad am besten in eine der öffentlichen Garagen stellt - genauso machen wir’s auch und schlendern bald schon über die Piazza Unità d’Italia, den imposanten, zentral gelegenen Platz mitten in Triest und an der Promenade. Hier reihen sich die altehrwürdigen Hotels aneinander und die Touristen tummeln sich.

Wir spannen euch nun aber nicht länger auf die Folter, denn was euch eigentlich interessiert, ist sicher die Liste der Best Of, die ihr selbst abgrasen könnt, wenn ihr vor Ort seid. Wir haben unsere Kulinariktipps für euch hier aufgelistet. Erzählt uns doch auf RISER, wie eure Fahrt nach Triest war, wir freuen uns darauf!

Da Pepi
Triest war ja früher Teil des Habsburgerreiches - heute kann man das nicht nur an der Architektur noch erkennen, auch kulinarisch gibt es Überschneidungen. Für alle, die’s gerne fleischig mögen, ist da Pepi das Zeugnis dieser Überlappung: Alles vom grunzenden Genossen wird hier aufgetischt, man kann sich den Bauch mit allem vollschlagen, was der Fleischfeinschmeckerherz begehrt - Hauptsache, deftig.

Buffet da Pepi
Via della Cassa di Risparmio, 3
+39 040 366858

Salumare
Dieses Kleinod ist zugleich Aperitivbar und Fischlokal - die Triestiner kommen hierher, um bei sauren Sardinen oder anderen Leckereien ein Glas Weißwein zu trinken und sich dabei über den Tag zu unterhalten. In einer Stadt, die so mit dem Meer verwurzelt ist wie Triest, darf dieses Konzept nicht fehlen. Der kleine Raum ist mehr zum Stehen - am besten sowieso draußen - und die Musik ist gut. Hier bleibt man gerne auch länger.

SaluMare
Via di Cavana, 13/A
+39 040 322 9743

Al Faro
Für Feinschmecker und alle, die nicht nur köstliches Essen genießen, sondern dabei auch eine mindestens genauso großartige Aussicht vor sich haben möchten, ist das Al Faro der perfekte Ort zur Einkehr. Vor 8 Uhr abends ist es leicht, einen Tisch zu bekommen - und man sollte sich auf jeden Fall die Zeit nehmen, mehrere Gänge durchzukosten, egal ob Jakobsmuscheln, Risotto oder Fischplatte, man kann hier nicht danebengreifen. Etwas außerhalb des Zentrums.

Trattoria al Faro
Scala Giuseppe Sforzi, 2
+39 040 410092

LYFE Mitten im Trubel liegt das LYFE. Es ist auch so richtig life. Wenn man sehen will, was in Italien unter einem ordentlichen Aperitiv mit Antipasti verstanden wird, ist hier goldrichtig: Die Theke ist vollgestellt mit Antipasti unterschiedlichster Art, von Mortadella-Würfeln bis zur getrockneten Tomate ist alles dabei. Auf Pappteller packt man sich, was man möchte - und zahlt pauschal. Aber Achtung, niemand in Italien wäre so unelegant, sich den Teller randvoll zu machen. Es geht schließlich nur um einen Appetizer zum Hugo und nicht um ein volles Abendessen - das kommt danach. Der Hugo ist übrigens ganz grandios.

LYFE
Piazza di Cavana
+39 040 322 9802

Champagneria
Entweder man weiß wohin man muss oder man findet sie zufällig. Die Champagneria ist, im Stil einer Ufertaverne angelegt, ein Ort fürs Dazwischen. Der Kontrast zwischen rustikaler Einrichtung und köstlichem Franciacorta hat genau den Charme, der nicht künstlich herzustellen ist. Sehr zu empfehlen: Alle Salumi und Käsesorten durchprobieren, es wird frisch aufgeschnitten und zum Champagner dazu serviert. Geht auch alles im Stehen, das Abendessen kommt ja erst noch.

Champagneria
Via Luigi Cadorna, 12
+39 040 245 6263

DNapoli
Neapolatinsche Pizza sieht anders aus und schmeckt anders als die im Norden. Isst man in Südtirol Pizza, so ist sie meist hauchdünn und knusprig. Hält man in Triest an und fragt nach Pizza, wird einem meist DNapoli empfohlen - denn seine ist angeblich die Beste. Die neapolitanische Pizza lebt vom Teig, sie hat einen dünneren Rand und wird oft auch mit Sauerteigen hergestellt, die über Generationen hinweg weitergegeben wurden. Wir haben uns mehrmals durch die Karte gekostet und können eigentlich von keiner Pizza wirklich abraten. Auch der Rest der Speisekarte kann sich sehen lassen - auf jeden Fall Tisch reservieren!

DNapoli
Via Armando Diaz, 10
+39 040 260 1141

Kaffee
In Triest gibt es eigentlich kein Cafè, das man empfehlen MUSS. Diese Stadt lebt mit und für den Kaffee, hier ist das Familienunternehmen illy zu Hause und produziert seit über 75 Jahren Kaffee höchster Güte. In der Stadt sieht und riecht man illy überall. Die Qualität des Kaffees stimmt hier immer, egal ob man einen schnellen “caffè al banco” bestellt oder einen langsamen Cappuccino mit Croissant zum Frühstück. Es gibt trotzdem historische Kaffeehäuser, die an die österreichische Kaffeekultur erinnern, wie das Cafè Tommaseo oder das Caffè degli Specchi. Wenn man Triest wirklich sehen will, sollte man sich einen Besuch im Stehcafè und einen im Kaffeehaus nicht entgehen lassen.

espressamente illy
Via delle Torri, 3

Caffè Tommaseo
Piazza Nicolò Tommaseo, 4c
+39 040 362666

Caffè degli Specchi
Piazza Unità d'Italia, 7
+39 040 661973

FOTOS


Riserblog trieste 1 small Riserblog trieste 2 small Riserblog trieste 3 small Riserblog trieste 4 small Riserblog trieste 5 small Riserblog trieste 8 small Riserblog trieste 9 small Riserblog trieste 10 small Riserblog trieste 11 small
Fotos: Copyright RISER

NEUESTE BEITRÄGE

Teaser2

WAS IST NEU AN RISER PRO?

Erstellt von RISER am 26. April 2018 in Beiträge
Am 16. April war es endlich so weit, RISER PRO konnte endlich veröffentlicht werden! Damit ihr einen guten Überblick habt, worin sich PRO von der Basisversion unterscheidet, und wie das Upgrade funktioniert, haben wir hier alle wichtigen Informationen für euch zusammengefasst...
Teaser

WIR STARTEN MIT RISER PRO IN DIE NEUE SAISON

Erstellt von RISER am 19. März 2018 in Beiträge
Wie wir bereits angekündigt haben, wird bei RISER diesen Frühling jede Menge los sein: wir freuen uns, euch endlich mitteilen zu können, dass wir im April RISER PRO, eine Premium Mitgliedschaft mit vielen aufregenden neuen Funktionen, herausbringen werden! Zusätzlich zur kostenlosen Basisversion mit all den Funktionen die ihr bereits kennt, wird RISER PRO intelligente Features beinhalten, um euer Fahrerlebnis weiter zu verbessern. Leider können wir euch noch nicht allzu viele Details zu den neuen Funktionen verraten, aber der Fokus von RISER PRO...
Teaser

EINE AUSWAHL DER COOLSTEN ALL-FEMALE MOTORRADCLUBS

Erstellt von RISER am 7. März 2018 in Beiträge
Frauen sind in der Welt des Motorradfahrens und im Bereich des Motorsports zwar noch immer unterrepräsentiert, aber längst keine Ausnahmen mehr. Obwohl Motorradclubs häufig ausschließlich aus Männern bestehen und auch keine weiblichen Mitglieder aufnehmen, ändert sich auch das: immer mehr Frauen entdecken das Motorradfahren für sich und gründen eigene Clubs, in denen Stereotype in Frage gestellt, und eigene Regeln geschaffen werden. Wir wollen euch heute die eine Auswahl der coolsten Clubs vorstellen...
Teaser2

THE WEISSBORN STORY EPISODE 7 – DURCHQUERUNG MYANMARS

Erstellt von RISER am 26. Februar 2018 in Beiträge
Im Süden Nepals führt ein einziger Highway Richtung Osten. Wir nähern uns der indischen Grenze und tauchen wieder in das Menschengetümmel ein. Wir fahren die Straße entlang; den Sonnenuntergang im Rücken, links und rechts die Teefelder. Die Menschendichte wird lichter, wir durchqueren ein Dorf, in dem noch nie zuvor eine weiße Person gesehen wurde, so zumindest die Aussage des Restaurantbesitzers im Lokal, in dem wir unser Mittagessen einnehmen...
Teaser

KAWASAKI H2 SX – SCHNELL AUF TOUREN

Erstellt von MOTORRADMAGAZIN - Clemens Kopecky am 19. Februar 2018 in Testberichte
Ein Motorrad ist erst dann schnell genug, wenn man davor steht und Angst hat aufzusteigen. Davon bin ich persönlich aufrichtig überzeugt. Denn neben vieler praktischer, kluger Argumente, mittels derer man im Gespräch mit Kritikern des motorisierten Zweirades gerne Überzeugungsarbeit zu leisten versucht, macht besonders eine Eigenschaft bestimmte Motorräder für mich unfassbar begehrenswert: die pure Unvernunft ihres Daseins.
Teaser

NEUES FEATURE: GRUPPEN - ZEIGE ALLEN, MIT WEM DU ZUSAMMEN GEHÖRST

Erstellt von RISER am 13. Februar 2018 in Beiträge
Hast du dich schonmal gefragt, was deine Freunde wohl gerade treiben? Oder warst du auf der Suche nach Gleichgesinnten in deiner Umgebung, von denen du dich inspirieren lassen könntest? Mit unserem neuen Feature “Gruppen” weißt du immer Bescheid, was deine Gang-Mitglieder gerade machen!
Teaser

EVENT: BIKE LINZ - DIE MESSE FÜR MOTORRADNEWS IN OÖ

Erstellt von RISER am 8. Februar 2018 in Beiträge
Linz in Oberösterreich war früher in erster Linie für Stahlproduktion bekannt. Seit einigen Jahren hat sich die Stadt aber ziemlich stark verändert und wurde zu einem der österreichischen Hot Spots in Sachen Kunst, Kultur und Design. An diesem Wochenende geht es auch um Kunst, aber diesmal um Kunst auf zwei Rädern: Zum 14. Mal findet heuer die BIKE LINZ im Linzer DESIGN CENTER statt! Bitte notieren, nicht verpassen!
Teaser

KAMBODSCHA – 1200 KM, EIN ABENTEUER, ABER DEFINITIV KEIN URLAUB

Erstellt von RISER AMBASSADOR ADAM JOHN am 1. Februar 2018 in Beiträge
Im März 2017 war die Planungsphase vorbei. Mit einer Mischung aus Aufregung und Nervosität sprangen mein Freund Ryan und ich in einen Zug von Sheffield nach St.Pancras, den ersten Teil einer 20 Stündigen Reise nach Kambodscha, um uns auf ein von Top Gear inspiriertes Abenteuer zu begeben. Am Flughafen Heathrow trafen wir unseren Organisator Dave C. und unsere Mitreisenden...
Teaser

BEHIND THE SCENES PT. 3 - CHRIS, EIN UNGEWÖHNLICHES SPRACHENTALENT

Erstellt von RISER am 30. Januar 2018 in Beiträge
Saluton, ni ŝatus enkonduki iun al vi. Chris, unu el kodaj avantaĝoj ĉi tie ĉe RISER. Wenn ihr euch wundert, das was für eine seltsame Sprache ist: es ist Esperanto und bedeutet “Hallo, wir möchten euch jemanden vorstellen. Chris, einen unserer Coding-Pros hier bei RISER”.