BIKETEST: MOTO GUZZI V7 II STONE

Erstellt von RISER am 10. September 2015 in Testberichte
Ein Cafe Racer ([ˈkæf reɪsər] oder [ˈkæfi ˌreɪsər], auch Café Racer, englische Schreibweise mit kleinen Anfangsbuchstaben) in Reinform ist ein zur Rennmaschine umgebautes englisches Serienmotorrad der 1960er Jahre; diese Maschinen standen ursprünglich im Mittelpunkt einer Subkultur.

QUELLE: WIKIPEDIA

Moto guzzi v2 2 stone

Mit genau diesem Gedanken brachte die italienische Motorradschmiede Moto Guzzi 2009 ein Revival der in den 70ern bekannten V7 Sport auf den Markt. Reduziert auf das Wesentliche und Design auf den Punkt gebracht. Der Anklang der Neuauflage bestätigte sich in den Verkaufszahlen - also äußerst positiv. Grund genug für Moto Guzzi drei Jahre später, im Jahr 2012, den Motor zu überarbeiten und das Treibstoffversorgungssystem zu verbessern. Die Konsequenz: Höhere Effizienz bei agilerem Ansprechverhalten.

Wir haben das aktuelle Modell auf den Straßen Mittelkärntens getestet; sind damit auf Berge gefahren, waren Kaffee trinken und sind am Minigolfplatz vorgefahren. Fazit: Überwiegend positiv.

Zu den wesentlichen Neuerungen des 2015er Modells zählen das abschaltbare ABS sowie eine Traktionskontrolle. Natürlich hat sich bei uns die Frage nach der Notwendigkeit Letzterer bei einem Motorrad mit „nur“ 48 PS gestellt. Aber: Die Stufenführerschein-taugliche Guzzi hat uns dann doch überrascht. Der Motor mit unerwartet kernigem Boxer-Sound dreht der 70er Jahre Hommage die Tachonadel schnell in den dreistelligen Bereich. Den Sprint von 0 auf 100 km/h schafft der Cafè Racer in ca. 5,8 Sekunden. Das ist zwar kein Wert aus dem Supersport-Bereich aber, und da sind wir uns einig – man fühlt sich zu keinem Zeitpunkt untermotorisiert. Klar, den Zieleinlauf à la Rossi vs. Lorenzo beim GP von Catalunya 2008 wird man mit der Guzzi nicht gewinnen.

Moto guzzi v2 2 stone 11

Für eine angemessene aber nicht überraschende Verzögerung sorgt eine 320mm schwimmend gelagerte Scheibe mit 4 Kolben Sattel am Vorderrad sowie eine 260mm Scheibe mit 2 Kolben Bremssattel am hinteren Rad. Das ABS arbeitet erwartungsgemäß gut, regelt in kurzen Intervallen und ist kaum an Bremshebel und Pedal zu spüren.

Überrascht hat uns der boxertypische, kernige Sound. Selbst mit der Standard-Abgasanlage produziert der 744 Kubikzentimeter große V-Twin im 90° Winkel ein weit mehr als akzeptables Klangbild und animiert den Fahrer stets den Gashahn doch noch ein bisschen mehr Richtung Anschlag zu drehen als die Notwendigkeit es verlangt.

Das Fahrwerk der V7 ist angenehm abgestimmt. Selbst längere Fahrten haben keine Auswirkungen auf die Schmerzrezeptoren der Gesäßmuskulatur. In Kurven vermittelt das Fahrwerk ein solides Gefühl und suggeriert dem Fahrer, dass ein wenig mehr Schräglage auch noch problemlos machbar wäre.

Moto guzzi v2 2 stone 5

Im Stadtverkehr fühlt sich der Bestseller von Moto Guzzi wohl. Leichtes Handling und ein Motor der selbst durch hohe Außentemperaturen (bei unserem Test waren es 31° Celsius) nicht ins Schwitzen kommt, zeichnen die V7 II aus und prädestinieren das Motorrad für die Großstadt als auch für einen Feierabendausritt ins Ländliche.

Über das Design des Italo-Klassikers lässt sich unserer Meinung nach nicht streiten. Reduziert auf das Wesentliche steht die Guzzi unauffällig auffällig vor jedem Cafè und zieht die Blicke der Passanten auf sich. Alle Komponenten sind da wo man sie vermutet und ohne jeglichen Schnick-Schnack sofort erkennbar.

FAZIT

Die Stufenführerschein-taugliche Moto Guzzi V7 II Stone eignet sich durch ihre angenehmen Fahreigenschaften sowohl für Motorradneulinge also auch für ambitioniertere Fahrer die gerne mal den Gashahn etwas weiter aufdrehen. Klar, der sportliche Fahrer in einer One-Piece-Lederkombi mit Schleifspuren an den Knieprotektoren wird sich wohl eher langweilen aber das ist auch ganz offensichtlich nicht die Zielgruppe der Guzzi V7 II.

TECHNISCHE DATEN

Marke Moto Guzzi
Type V7 II Stone
Hubraum 744 ccm
Leistung 48 PS (35kW)
Drehmoment 60 Nm bei 2.800 U/min
Getriebe 6 Gang
Antrieb Kardan
Max Speed 155 km/h
0 - 100 km/h ca. 5.8s
Tankvolumen 22 Liter (4 Reserve)
Gewicht 189 kg
Länge|Höhe|Breite 2.185 mm / 800 mm / 1.115 mm
Sitzhöhe 790 mm
Radstand 1.435 mm
Wir bedanken uns herzlich bei der Firma 2radcenter Feldkirchen und Mario Mehsner für die Zuverfügungstellung der Moto Guzzi V7 II Stone.

ALL THE PICTURES


Moto guzzi v2 2 stone small Moto guzzi v2 2 stone 2 small Moto guzzi v2 2 stone 3 small Moto guzzi v2 2 stone 4 small Moto guzzi v2 2 stone 5 small Moto guzzi v2 2 stone 6 small Moto guzzi v2 2 stone 7 small Moto guzzi v2 2 stone 8 small Moto guzzi v2 2 stone 9 small Moto guzzi v2 2 stone 10 small Moto guzzi v2 2 stone 11 small Moto guzzi v2 2 stone 12 small Moto guzzi v2 2 stone 13 small Moto guzzi v2 2 stone 14 small Moto guzzi v2 2 stone 15 small

LINKS


2RADCENTER FELDKIRCHEN
MOTO GUZZI AUSTRIA

NEUESTE BEITRÄGE

Teaser

MORGENAUSFAHRT DURCH DIE TIROLER ALPEN

Erstellt von HARALD KRESCHNAK am 17. September 2018 in Touren
Sonntag Morgen: Die Luft, der Himmel klar und frisch … Also rauf auf die ‚TriumphTripleTiger‘ und nach einem Cappuccino dem Morgen und der Sonne entgegenfahren, aus dem Stubaital in Richtung Kühtai. Wooow – welch herrlich frische Luft in den Helm strömt...
Teaser

ENTSCHEIDE DICH AN JEDER KREUZUNG NEU

Erstellt von DAVIDE TERREGROSSA am 7. September 2018 in Touren
Davide ist RISER AMBASSADOR und teilt seine Motorrad-Erlebnisse am RISER Blog mit euch. Folgt ihm in der RISER App, seht euch seine Routen an und bleibt immer über die neuesten Empfehlungen up to date! Neulich war Davide im St. Gallener Rheintal unterwegs...
Teaser

I AM THE DANGER! EINDRUCK EINER MOPEDREISE AUF BALI

Erstellt von MAX BRUSTBAUER am 29. August 2018 in Touren
„It’s dangerous you say? ... I AM THE DANGER!“ Aber das verstehende Lachen bleibt aus und auch meine Freundin findet mich nicht witzig. „Excuse me. I am tedesco.“ Nein, auch damit rette ich nichts, ab jetzt bin ich besser still. Um auf Bali mit dem Moped zu fahren, braucht man keinen Führerschein und offensichtlich auch keinen Humor...
Teaser

10 DINGE, DIE ZU EINER LANGEN MOTORRADREISE DAZUGEHÖREN - VON KAP ZU KAP

Erstellt von JOHANNES WEISSBORN am 21. August 2018 in Beiträge
Johannes und Nora sind RISER AMBASSADORS und teilen ihre Motorrad-Erlebnisse am RISER Blog mit euch. Folgt ihnen auf der RISER APP, seht euch ihre Routen an und bleibt immer über die neuesten Empfehlungen up to date! Johannes und Nora machen in Bälde eine total irre Reise vom Nordkap bis an den Süden Afrikas! Bleibt dran, bald gibt es mehr dazu. Heute teilen wir vorab mit Euch ihre Tipps dazu, was ihr für so eine lange Reise mit dabei haben solltet…
Teaser

AFTERWORK-TOUR UM LINZ

Erstellt von DOMINIK FENZL am 8. August 2018 in Touren
Dominik ist RISER AMBASSADOR und teilt seine Motorrad-Erlebnisse am RISER Blog mit euch. Folgt ihm auf der RISER APP, seht euch seine Routen an und bleibt immer über die neuesten Empfehlungen up to date! Dominik macht gerne Kurztrips auf seiner Vespa, besonders nach langen Bürotagen...
Teaser

CRUISIN’ AROUND AUSTRALIA: VON WOLLONGONG NACH MELBOURNE

Erstellt von MOGI am 20. Juli 2018 in Touren
Von Wollongongong fahre ich über den Princess Highway Richtung Eden. Klingt nach einem langen Weg, aber es gibt jede Menge Möglichkeiten, auf dem Weg einen Zwischenstopp einzulegen. Man könnte die Strecke zwar auch in 8 bis 12 Stunden fahren, wenn man wirklich will, aber ich fahre lieber gemütlich. Erst in Batemans Bay muss ich kurz halten um zu tanken, danach gebe ich Gas...
Teaser

DIE COUNTRY-, BLUES & WHISKEY MOTORRADTOUR. GIRLS JUST WANNA HAVE FUN PT.2

Erstellt von GINA DREWES am 13. Juli 2018 in Touren
Ich höre keinen Country, selten Blues - und Whiskey ist nun auch nicht unbedingt das Getränk meiner Wahl. Aber wie hätte ich Nein zu einer Route sagen können, die genau so betitelt ist und durch das Geburtsland meiner Harley führt! Obwohl ich bis dato noch nicht den Drang hatte, Amerika zu erkunden, weckte diese Motorradroute durch die Südstaaten meine Neugier. Es kam überhaupt erst dazu, weil meine Mama mir die Reise zum Geburtstag schenkte – und sie war auch mein Reise-Buddy.
Teaser

3 TAGE AM MOTORRAD ÜBER DIE SCHOTTISCHEN HIGHLANDS

Erstellt von JOHN ADAM am 5. Juli 2018 in Touren
Für alle, die es nicht wissen, ist die North Coast 500 eine Rundstrecke, die hauptsächlich aus Küstenstraßen um die Nordspitze der schottischen Highlands besteht. Es ist allgemein anerkannt, dass der Startpunkt Inverness ist, und von dort aus erwarten euch etwas mehr als 800 Kilometer weitläufige Kurven, einspuriger Straßen durch die Pampa und die wohl unglaublichste Landschaft Großbritanniens...
Teaser

AUSTRALIENS GREAT OCEAN ROAD ABSEITS DER MASSEN

Erstellt von PAUL MILLWALL am 24. Juni 2018 in Beiträge
In der Vergangenheit hatte ich schon mehrmals die Gelegenheit, Teil des Guide Teams bei einer Ausfahrt zu sein. Diesmal hat es sich aber eher zufällig ergeben: Damien, der Organisator hatte sich kurz davor sein Handgelenk gebrochen, und mich gefragt, ob ich für ihn einspringen könnte.