BIKETEST: YAMAHA MT-09 Tracer

Erstellt von RISER am 28. September 2015 in Testberichte
Es ist Montag. Die Sonne scheint aber es ist mittlerweile schon nicht mehr so warm draußen. Genau gesagt – 16 Grad zeigt das Thermometer. Aber das ist egal. Wir sind eingeladen Motorräder zu testen. Und da sagt man nicht nein. Dass wir uns nicht ganz optimal angezogen haben, merken wir bereits auf der Hinfahrt zur Firma Zweirad GINZINGER. Wir verspüren eine gewisse Frische bzw. es ist einfach saukalt beim Fahren. Macht nix – es ist die Leidenschaft, die Leiden schafft.

Biketest riser yamaha mt 09 tracer 2015 12

Angekommen stehen schon einige Bikes vor dem Eingang. Wir dürfen aussuchen. Mit den Gedanken bei den Außentemperaturen sind es dieses Mal nicht die Bikes mit stärksten Motoren oder dem auffälligsten Design. Unser Anspruch: Griffheizung und hohes Windschild.

Als erstes testen wir die Yamaha MT-09 Tracer. Die Sonderversion der bekannten MT-09 ist erst mal nur durch Äußerlichkeiten zu unterscheiden. Also eine 09er mit Verbau. Doch sie ist mehr – abgesehen dass man auf der Tracer spürbar mehr Platz auf der Sitzbank hat (ganze zwei Zentimeter in Länge und Breite für den Fahrer und gar fünf Zentimeter für den Beifahrer), bietet sie auch etwas mehr Komfort auf längeren Etappen. Grund dafür: eine 3 cm höhere Sitzposition und ein etwas breiterer & höherer Lenker. Sehr angenehm. Der Sitz lässt sich zusätzlich, genau wie das Windschild in der Höhe verstellen. So finden selbst größere Fahrer die für sie optimale Sitzposition.

Dennoch stellt sich uns die Frage: Was ist die Tracer für ein Motorrad. Also in welche Kategorie ist sie einzuordnen? Für einen Racer ist sie zu hoch und die Sitzposition auch zu aufrecht. Ein klassischer Tourer à la BMW 1200 GS, auch bekannt als Mutterkuh, ist sie auch nicht. Ganz ehrlich – wir wissen es nicht. Was wir aber sagen können ist, dass die MT-09 massiv viel Spaß macht.

Biketest riser yamaha mt 09 tracer 2015 9

Der Dreizylinder dreht von unten raus schön in den oberen Drehzahlbereich und produziert dabei ordentlich Schub nach vorne. Das Drehmomentmaximum von 87,5 Nm ist bei 8500 Umdrehungen pro Minute erreicht und auch deutlich spürbar. Und das macht richtig Spaß. Hat man am Scheitelpunkt der Kurve bereits den richtigen Gang eingelegt, wächst die Vorfreude auf den Kurvenausgang ins Unermessliche. Gashahn auf – und los geht’s. Wobei Gashahn da vielleicht nicht der richtige Ausdruck ist. Yamaha verbaut bei der MT-09 die sogenannte Chip Controlled Throttle (Y-CCT).
Dabei wird der Drehimpuls nicht über ein Gasseil übertragen sondern elektronisch erfasst und an die Motorsteuerung weitergegeben. Vorteil: Die Steuerung kann zu jedem Zeitpunkt die optimale Klappenöffnung sprich Gasgriffstellung ermitteln. Resultat: Zu jedem Zeitpunkt optimales Ansprechverhalten und damit bestmögliche Beschleunigung.

Die MT-09 bietet drei verschiedene Fahrmodi. Wir starten im Standardmodus mit allen elektronischen Helferlein. Damit ist die Tracer wunderbar angenehm zu fahren. Dreht man dann den Hahn doch ein wenig zu weit auf, beginnt rund um das LCD-Display eine discoartige Beleuchtung aktiv zu werden. Was das Motorrad in der Situation alles regelt wissen wir nicht. Aber wir wissen, dass sie sich gerade am liebsten auf dem Hinterrad vorwärts bewegt hätte. Der Dreizylinder hat noch Luft nach oben - das merkt man. Die logische Schlussfolgerung: wir stellen den Fahrmodus auf sportlich. Jetzt ist Fahrspaß pur angesagt. Der Motor wirkt noch etwas drehfreudiger und agiler – habedieehre.

Biketest riser yamaha mt 09 tracer 2015 7

Leider müssen wir die MT-09 Tracer dann doch irgendwann wieder zurückgeben. Also noch schnell ein paar Fotos machen und dann wieder rauf aufs Bike. Es setzt ja auch schon die Dämmerung wieder ein. Das tröstet zwar nicht, aber egal. Wir sind auf jeden Fall begeistert. So schnell und sicher wie uns die Tracer vom Händler zum See gebracht hat, so schnell sind wir auch wieder zurück. Zu schnell - in jederlei Hinsicht.

Wer die Yamaha MT-09 Tracer sein Eigen nennen möchte, muss dafür laut Liste € 11.599,- (AT) hinblättern, bekommt dafür aber ein nicht eindeutig zuordenbares Motorrad (und wir wissen bis jetzt nicht ob Tourer, Racer oder sonstwas) mit Ecken und Kanten, sehr ausgewogenen Fahreigenschaften und Platz für sehr viel Fahrspaß. Preis/Leistung: TOP!

TECHNISCHE DATEN

Marke Yamaha
Type MT-09 Tracer
Hubraum 850 ccm
Leistung 115 PS (84,6kW)
Drehmoment 87,5 Nm bei 8.500 U/min
Getriebe 6 Gang
Antrieb Kette
Max Speed ca. 210 km/h
Tankvolumen 18 Liter
Gewicht 210 kg
Länge|Höhe|Breite 2160 mm / 1345 - 1375 mm / 950 mm
Sitzhöhe 845 - 860 mm
Radstand 1440 mm
Wir bedanken uns herzlich bei der Firma Zweirad GINZINGER für die Zurverfügungstellung der YAMAHA MT-09 Tracer.

ALL THE PICTURES


Biketest riser yamaha mt 09 tracer 2015 1 small Biketest riser yamaha mt 09 tracer 2015 2 small Biketest riser yamaha mt 09 tracer 2015 3 small Biketest riser yamaha mt 09 tracer 2015 4 small Biketest riser yamaha mt 09 tracer 2015 5 small Biketest riser yamaha mt 09 tracer 2015 6 small Biketest riser yamaha mt 09 tracer 2015 7 small Biketest riser yamaha mt 09 tracer 2015 8 small Biketest riser yamaha mt 09 tracer 2015 9 small Biketest riser yamaha mt 09 tracer 2015 10 small Biketest riser yamaha mt 09 tracer 2015 11 small Biketest riser yamaha mt 09 tracer 2015 12 small

LINKS


ZWEIRAD GINZINGER
YAMAHA MOTOR AUSTRIA

NEUESTE BEITRÄGE

Teaser

TRIUMPH TIGER 1200 - EIN BERICHT VON MOTORRADMAGAZIN

Erstellt von CLEMENS KOPECKY am 13. Dezember 2017 in Beiträge
Das ausgetrocknete Flussbett verschwimmt vor meinen brennenden Augen. Schweißtropfen kitzeln auf der Kopfhaut unter meinem Motocross-Helm. Sogar die GoreTex-Membran scheint ihre Mission aufgestauten Wasserdampf unter meiner Touren-Kombi nach Außen zu transportieren längst als aussichtslos aufgegeben zu haben. In der Sauna wäre jetzt der Zeitpunkt für einen Aufguss
Teaser

AUSSIE RIDER - UNTERWEGS MIT MOGI IN DOWN UNDER

Erstellt von RISER am 12. Dezember 2017 in Beiträge
Der Tag heute beginnt wie immer sehr früh. Mein Militärdienst vermachte mir eine der besten und schlimmsten Eigenschaften der Welt, nämlich nicht gut schlafen zu können. So mache ich mich auf, um an einem meiner Lieblingsplätze den Sonnenaufgang zu beobachten. Von meinem Haus in Shellharbour, führt mich die Strecke über Port Kembla, Scarborough und Coalcliff bis hinauf nach Bald Hill. Genau dort möchte ich mir den Sonnenaufgang ansehen. Als ich um 5 Uhr dort ankomme, beginnt gerade...
Teaser

NEUES FEATURE: GETAWAYS - EINFACHE GRUPPENFAHRTEN IN 3 SCHRITTEN

Erstellt von RISER am 11. Dezember 2017 in Beiträge
Jedes Mal, wenn wir uns mit Freunden zum Fahren verabreden, werden unzählige Nachrichten hin- und hergeschickt oder irgendwelche Gruppen auf Sozialen Medien oder Messenger-Services gegründet um die Kommunikation zu vereinfachen. Viele von euch haben uns geschrieben und beschreiben, dass sie genau dieselbe Situation kennen. Also dachten wir: Was, wenn all das auf derselben Plattform möglich wäre, wo wir auch unsere Trips tracken...
Teaser

MIT DER LIZENZ ZUM FLIEGEN: BEHIND THE SCENES OF BACKEND

Erstellt von RISER am 7. Dezember 2017 in Beiträge
Er hat wirklich eine Pilotenlizenz: Als Sven zu RISER kam und wir die ersten Abende nach der Arbeit damit verbrachten, über das Projekt, aber auch über private Dinge zu reden, wurde schnell klar, dieser Typ verkörpert einen Schmelztiegel an Erfahrungen, die andere Leute in ihrem Leben gerne machen würden, aber die meisten von ihnen niemals machen werden...
Teaser

UNTERWEGS ZUM WILD ATLANTIC WAY: TEIL 3

Erstellt von MARC STEINHARDT am 1. Dezember 2017 in Beiträge
Der morgendliche Sonnenschein am See Loch Ken weckt mich am Freitag, dem 18. August und mahnt mich mein Zelt und alles was dazugehört zu packen. Fix und ausreichend gefrühstückt und auf geht’s zur nächsten Fähre von Schottland nach Nordirland. Das Ticket für die kurze Überfahrt kaufe ich direkt vor Ort. Wenn man alleine oder zu zweit ist, kann man so spontan sein...
Teaser2

UNTERWEGS ZUM WILD ATLANTIC WAY: TEIL 2

Erstellt von MARC STEINHARDT am 26. November 2017 in Beiträge
Am Ende des ersten Kapitels hat Marc Steinhardt das europäische Festland hinter sich gelassen und setzt nun sein Britisch-Irisches Motorrad-Abenteuer nach einer ersten Nacht im Campingzelt fort. Nach einer doch überraschend erholsamen Nacht mache ich mich nach dem selbstgemachten Frühstück (Rührei, usw.) daran meinen ganzen Camping-Kram wieder auf das Motorrad zu verstauen. Natürlich klappt es nicht so leicht und platzoptimiert wie daheim, das war ja fast zu erwarten...
Teaser

THE WEISSBORN STORY EPISODE 5 - 33 MILLIONEN GÖTTER, MEIN MOTORRAD UND ICH

Erstellt von RISER am 22. November 2017 in Beiträge
Die Grenze zwischen Pakistan und Indien ist schon seit der Unabhängigkeit im Jahre 1947 eine stark umstrittene Region. Es gibt genau einen offenen Grenzübergang: Lahore – Amritsar, im Punjab Gebiet. Auf der pakistanischen Seite ist so gut wie kein Grenzverkehr. Es herrscht kein sehr reger Austausch zwischen diesen beiden Ländern...
Teaser

MOTORCYCLE MOVIES - EPISODE #2: WILDE ENGEL AUF ZWEI RÄDERN

Erstellt von MAX BRUSTBAUER am 19. November 2017 in Beiträge
Gleich in der ersten Minute ist es da, das Symbol einer verdorbenen Jugend, die sich nichts mehr sagen lässt, ein Symbol der aufkommenden Subkultur der 60er Jahre und bis heute ein Bikersymbol, das Wehrmachtskreuz. Viel schöner als es jetzt gerade um Peter Fondas Hals baumelt, hat es nur Lemmy Kilmister von Motörhead getragen ... warum übrigens das Ö in Motörhead? Weil es einfach gemeiner aussah, deutscher, hat er zumindest einmal in einem Interview gesagt...
Teaser

THE CURVES ON THE ROAD: BOHEMIAM PARADISE - ČESKI RAJ

Erstellt von CAETHE / THE CURVES am 17. November 2017 in Touren
Bohemian Paradise - Česky Ráj nennt sich das Land knapp hinter der Grenze, es liegt touristisch im Windschatten, und ist doch so schön, dass man weinen mag Hinter jeder Ecke eine Burg, es gibt Kurven ohne Ende, auch Berge (unser Österreicher sagt „hoher Hügel“) hurzelige Dörfer, Höhlen zum Reinfahren und Bier in genauen Temperaturangaben...