CRUISIN’ AROUND AUSTRALIA: VON WOLLONGONG NACH MELBOURNE

Erstellt von MOGI am 20. Juli 2018 in Beiträge

Teaser

TAG EINS

Von Wollongongong fahre ich über den Princess Highway Richtung Eden. Klingt nach einem langen Weg, aber es gibt jede Menge Möglichkeiten, auf dem Weg einen Zwischenstopp einzulegen. Man könnte die Strecke zwar auch in 8 bis 12 Stunden fahren, wenn man wirklich will, aber ich fahre lieber gemütlich. Erst in Batemans Bay muss ich kurz halten um zu tanken, danach gebe ich Gas, weiter nach Bega und zu eine Pause am Yellow Peach Dam Rastplatz – herrlich.

Ich halte in Streach, kurz vor der Grenze, nur um meine Gedanken zu ordnen.

35 km weiter liegt Eden, eine alte Walfänger-Stadt. Ihr könnt euch die Route auch auf meinem RISER Profil ansehen. Eden liegt an einer malerischen Bucht, die wirklich sehenswert ist.

Ich hätte auch in Merimbula halten können, einem der beliebtesten Urlaubsorte an der Südküste direkt an der Autobahn. Ich mag aber keine Menschenmassen, also fuhr ich weiter und verbrachte die erste Nacht in Cann River, einer kleinen Holzfällerstadt, die eigentlich ziemlich cool ist.

Riserblog mogi australia 4

Ich war zum ersten Mal dort, hatte aber das Glück, einen Ort zu finden, an dem man Blichbeutler füttern konnte. Das hat mich umgehauen, weil ich diese kleinen, unter Artenschutz stehenden Tiere noch nie zuvor gesehen habe. Sie sehen aus wie kleine Mäuse, aber stehen auf ihren Hinterbeinen. Sie sind ziemlich cool und selbstbewusst für ihre Größe. Leider konnte ich kein Foto machen, weil sie zu schnell waren, aber ein kurzer Blick auf Google wird eure Neugierde bestimmt stillen. Sie haben mich umgehauen, sie sind aber ziemlich aggressiv, wenn man sie provoziert. Jedenfalls bin ich über die Grenze, als ich in einem Zug von Wollongongong nach Cann River gefahren war, was nicht besonders weit ist. Es war sehr schön und sonnig. Eine nette Fahrt den ganzen Weg hinunter mit vielen Kurven und einer Menge netter, kleiner Rastplätze.

TAG ZWEI

Wow, was für ein Kontrast! Ich wachte morgens in Cann auf, umgeben von den kleinen Bilchbeutlern. Es war einzigartig! So etwas hatte ich noch nie erlebt: Die ganze Nacht konnte man sie herumkratzen hören, als sie versucht hatten, das Essen von meinem Motorrad zu stehlen, die kleinen Diebe. Wie auch immer, die kleinen Monster werden aggressiv, wenn man versucht sie wegzuscheuchen. Sie tun so, als wären sie 1,80m groß und unverwundbar, aber das sind sie nicht. Ich packte also in einem sanften Nieselregen meine Sachen zusammen und dachte, das Wetter würde sich verbessern. Aber die Temperatur sank von 24/25°C auf etwa 10°C und innerhalb von von 30 Minuten nach der Abfahrt, begann es in Strömen zu regnen. Es kam zu einem Moment, an dem ich in einer 100 km/h-Zone war und neben mir Autos auftauchten, die ich nicht einmal kommen gesehen hatte, und die dann genauso schnell verschwanden.

Bei strömendem Regen meinen Weg durch den Verkehr in Melbourne zu meinem Ziel zu finden, war schrecklich, noch nie in meinem Leben war ich so wachsam beim Motorradfahren. Jedenfalls, 15 km von meinem Ziel entfernt, kommt nach einem Tag im furchtbar starken Regen die Sonne gerade noch rechtzeitig heraus, um mich abzutrocknen, bevor ich dort ankomme, wo ich hinmuss.

Ich machte 24 Stunden Pause, also habe ich die Gelegenheit genutzt, um zur Eröffnungsrunde der Formel 1-Saison zu gehen. Abends mein Motorrad für die Heimreise vorbzubereiten, war fantastisch, weil ich wusste, dass ich ein paar Freunde hatte, mit denen ich mich unterwegs treffen konnte.

TAG DREI

Bevor ich Victoria am nieselnden Morgen verließ, hatte ich mich wieder auf einen Regentag vorbereitet und meinen Regenschutz angezogen, nur um beim ersten Stopp in Seymour festzustellen, dass es wieder 25°C hatte. Sonnige 600 km später mache ich mit meinen neu gefundenen Freunden einen Zwischenstopp in Yass, wir essen zu Abend und erzählen einander ein paar Geschichten vor dem Schlafengehen.

TAG VIER

Heute fahre ich den Hume Highway hinauf, es geht die ganze Zeit geradeaus, nicht viele Kurven dafür viele Lastwagen. Ich bin ein Stück mit dem "Code 9 Convoy" mitgefahren, der Bewusstsein für die psychische Gesundheit von Feuerwehrleuten, Sanitätern und Polizisten schaffen sollte (unsere Regierung vernachlässigt deren psychische Probleme aus irgendeinem Grund). Also dachte ich mir, ich würde auf dem Heimweg mitfahren, und es war auch eine gute Möglichkeit, ein Mal auf dem Rasen unseres Government House zu parken, was normalerweise höchst illegal ist. Weil die Polizei die Fahrt organisiert hat, war es heute ausnahmsweise möglich. In meinem Roadbook könnt ihr euch die Fotos ansehen. Ich habe jede Menge Fotos und Infos in die Sections der Tour eingefügt. Canberra ist nicht weit von meinem Zuhause entfernt - nur etwa 300 Kilometer - also habe ich einen kleinen Dienst getan, um ein paar Polizisten zu gedenken, die ihren psychischen Krankheiten erlegen sind.

Auf dem Hume Highway hielt ich am "Dog On The Tuckerbox"-Denkmal, und machte ein Foto davon. Es ist typisch australisch und ebenfalls einen Besuch wert. Der Hund auf der Tuckerbox ist ziemlich cool. Hier in Australien sind wir lieben wir große Dinge, wie zum Beispiel "The Big Banana", "Big Marino", "The Big Prawn" – das ganze gigantische Zeug ist in Australien.

Wie auch immer, wenn ich vom Hume auf den Illawarra Highway abbiege, bin ich nicht weit weg von zu Hause. Man cruist durch einige kleine Orte wie Moss Vale und Robinson.

Ich fahre über meinen Lieblingsabschnitt der Route, den McQuarrie-Pass, durch ein paar Schulzonen und ein wenig Verkehr richtung Zuhause.

Ihr findet die Fahrt in meinem RISER-Profil, wenn ihr sie sehen oder mir folgen wollt. Es ist eine absolut spektakuläre Route und es war eine gute Jahreszeit, abgesehen vom Regen. Als ich von der Küste nach Melbourne fuhr, gab es kein schlechtes Wetter und an den Zwischenstopps habe ich ein paar nette Leute getroffen. Ich hoffe, euch hat meine Reise gefallen, und ich hoffe, euch gefällt RISER PRO – bin so aufgeregt, es zu benutzen.

Haltet die glänzende Seite oben! Ich liebe es, mir eure Fahrten durch Europa und den Rest der Welt anzusehen – vor allem wie ihr im Schnee fahren könnt!

Bis zum nächsten Abenteuer!

Mogi ist ein RISER AMBASSADOR und empfiehlt schöne, gemütliche Routen durch Australien. Ihr könnt Mogis Motorradabenteuer hier am Blog oder in der RISER-App (unter dem Namen Mogi) verfolgen!

FOTOS


Riserblog mogi australia 1 small Riserblog mogi australia 2 small Riserblog mogi australia 3 small Riserblog mogi australia 4 small
Copyright: Mogi

LINKS


RISER - Driven by Adventure
RISER fürs iPhone
RISER für Android

NEUESTE BEITRÄGE

Teaser

AFTERWORK-TOUR UM LINZ

Erstellt von DOMINIK FENZL am 8. August 2018 in Beiträge
Dominik ist RISER AMBASSADOR und teilt seine Motorrad-Erlebnisse am RISER Blog mit euch. Folgt ihm auf der RISER APP, seht euch seine Routen an und bleibt immer über die neuesten Empfehlungen up to date! Dominik macht gerne Kurztrips auf seiner Vespa, besonders nach langen Bürotagen...
Teaser

DIE COUNTRY-, BLUES & WHISKEY MOTORRADTOUR. GIRLS JUST WANNA HAVE FUN PT.2

Erstellt von GINA DREWES am 13. Juli 2018 in Beiträge
Ich höre keinen Country, selten Blues - und Whiskey ist nun auch nicht unbedingt das Getränk meiner Wahl. Aber wie hätte ich Nein zu einer Route sagen können, die genau so betitelt ist und durch das Geburtsland meiner Harley führt! Obwohl ich bis dato noch nicht den Drang hatte, Amerika zu erkunden, weckte diese Motorradroute durch die Südstaaten meine Neugier. Es kam überhaupt erst dazu, weil meine Mama mir die Reise zum Geburtstag schenkte – und sie war auch mein Reise-Buddy.
Teaser

3 TAGE AM MOTORRAD ÜBER DIE SCHOTTISCHEN HIGHLANDS

Erstellt von JOHN ADAM am 5. Juli 2018 in Beiträge
Für alle, die es nicht wissen, ist die North Coast 500 eine Rundstrecke, die hauptsächlich aus Küstenstraßen um die Nordspitze der schottischen Highlands besteht. Es ist allgemein anerkannt, dass der Startpunkt Inverness ist, und von dort aus erwarten euch etwas mehr als 800 Kilometer weitläufige Kurven, einspuriger Straßen durch die Pampa und die wohl unglaublichste Landschaft Großbritanniens...
Teaser

AUSTRALIENS GREAT OCEAN ROAD ABSEITS DER MASSEN

Erstellt von PAUL MILLWALL am 24. Juni 2018 in Beiträge
In der Vergangenheit hatte ich schon mehrmals die Gelegenheit, Teil des Guide Teams bei einer Ausfahrt zu sein. Diesmal hat es sich aber eher zufällig ergeben: Damien, der Organisator hatte sich kurz davor sein Handgelenk gebrochen, und mich gefragt, ob ich für ihn einspringen könnte.
Teaser2

THE WEISSBORN STORY EPISODE 8 – THAILAND MIT DEM MOTORRAD

Erstellt von JOHANNES WEISSBORN am 8. Juni 2018 in Beiträge
Ein sonniger Tag. Die letzten Kilometer in Begleitung unserer Guides durch Myanmar. Die ersten Kalksteinfelsen tauchen auf. Vom Ort Kawkareik schlängelt sich eine gut asphaltierte Straße über den Tenasserim Gebirgskamm. Das erste Mal, seitdem ich die westliche Türkei verlassen habe, haften die Reifen auf unbeschädigtem und griffigen Asphalt. Nach 170km ist Mae Sot erreicht, die Grenzstadt zu Thailand...
Teaser2

WAS IST NEU AN RISER PRO?

Erstellt von RISER am 26. April 2018 in Beiträge
Am 16. April war es endlich so weit, RISER PRO konnte endlich veröffentlicht werden! Damit ihr einen guten Überblick habt, worin sich PRO von der Basisversion unterscheidet, und wie das Upgrade funktioniert, haben wir hier alle wichtigen Informationen für euch zusammengefasst...
Teaser

WIR STARTEN MIT RISER PRO IN DIE NEUE SAISON

Erstellt von RISER am 19. März 2018 in Beiträge
Wie wir bereits angekündigt haben, wird bei RISER diesen Frühling jede Menge los sein: wir freuen uns, euch endlich mitteilen zu können, dass wir im April RISER PRO, eine Premium Mitgliedschaft mit vielen aufregenden neuen Funktionen, herausbringen werden! Zusätzlich zur kostenlosen Basisversion mit all den Funktionen die ihr bereits kennt, wird RISER PRO intelligente Features beinhalten, um euer Fahrerlebnis weiter zu verbessern. Leider können wir euch noch nicht allzu viele Details zu den neuen Funktionen verraten, aber der Fokus von RISER PRO...
Teaser

EINE AUSWAHL DER COOLSTEN ALL-FEMALE MOTORRADCLUBS

Erstellt von RISER am 7. März 2018 in Beiträge
Frauen sind in der Welt des Motorradfahrens und im Bereich des Motorsports zwar noch immer unterrepräsentiert, aber längst keine Ausnahmen mehr. Obwohl Motorradclubs häufig ausschließlich aus Männern bestehen und auch keine weiblichen Mitglieder aufnehmen, ändert sich auch das: immer mehr Frauen entdecken das Motorradfahren für sich und gründen eigene Clubs, in denen Stereotype in Frage gestellt, und eigene Regeln geschaffen werden. Wir wollen euch heute die eine Auswahl der coolsten Clubs vorstellen...
Teaser2

THE WEISSBORN STORY EPISODE 7 – DURCHQUERUNG MYANMARS

Erstellt von RISER am 26. Februar 2018 in Beiträge
Im Süden Nepals führt ein einziger Highway Richtung Osten. Wir nähern uns der indischen Grenze und tauchen wieder in das Menschengetümmel ein. Wir fahren die Straße entlang; den Sonnenuntergang im Rücken, links und rechts die Teefelder. Die Menschendichte wird lichter, wir durchqueren ein Dorf, in dem noch nie zuvor eine weiße Person gesehen wurde, so zumindest die Aussage des Restaurantbesitzers im Lokal, in dem wir unser Mittagessen einnehmen...