THE WEISSBORN STORY EPISODE 7 – DURCHQUERUNG MYANMARS

Erstellt von RISER am 26. Februar 2018 in Touren

Teaser2

Nepal 2017

Im Süden Nepals führt ein einziger Highway Richtung Osten. Wir nähern uns der indischen Grenze und tauchen wieder in das Menschengetümmel ein. Wir fahren die Straße entlang; den Sonnenuntergang im Rücken, links und rechts die Teefelder.

Die Menschendichte wird lichter, wir durchqueren ein Dorf, in dem noch nie zuvor eine weiße Person gesehen wurde, so zumindest die Aussage des Restaurantbesitzers im Lokal, in dem wir unser Mittagessen einnehmen. Sofort ist das ganze Dorf da und ein Polizist bewacht mit einer Maschinenpistole unsere Motorräder. Nach etlichen Fotos und dem Angebot von zwei Vätern mir Ihre Töchter zur Heirat zu übergeben, zwei dankenden Absagen von meiner Seite und einem Stopp beim Geldautomaten geht es weiter.

Mein Zeichen, dass ich die Tankstelle auf der gegenüberliegenden Straßenseite besuchen werde, bemerken Nora und Joe nicht. Während der Zapfhahn in meinem Tank hängt, sehe ich die Beiden nur vorbeifahren. Nachdem ich fertig bin, lasse ich den Motor aufheulen und verfolge meine zwei Reisegenossen. Ein Überholmanöver und mir kommt ein Moped entgegen. Der Fahrer schaut mich mit abwesendem Blick an. Mein Ausweichmanöver nutzt in diesem Falle nichts und er schlägt in meine Fahrlinie ein. Ein Frontalzusammenstoß. Mir fehlt nichts. Zwei Autos bleiben stehen. Schreie. Ich werde aufgehalten und beschuldigt. Das Pärchen, das auf dem Moped unterwegs war, hat es erwischt. Hinkend klauben sie die Teile ihres Mopeds von der Straße.

26022018 johannesweissborn myanmar bl 2

Ich musste es schaffen, nicht die Polizei mit ins Spiel zu bringen, denn dies würde zu massiven Verzögerungen und etlichen unvorhersehbaren Ereignissen führen. Nach ein paar Minuten waren die ersten Emotionen abgekühlt und wir einigen uns auf eine Zahlung zur Reparatur des Motorrades. Umgerechnet 100 Euro. Auch wenn dies viel zu viel war, ersparte es mir eine Menge Zeit und noch mehr Ärger. In der Zwischenzeit sind meine Reisepartner bereits umgekehrt, jemand hat ihnen gesteckt, dass ich in einen Unfall verwickelt war. Zum Glück ist nichts Größeres passiert, denn die beiden hatten mit Schlimmerem gerechnet.

Die nächsten paar Tage verbringen wir damit, schnellstmöglich den Weg zurückzulegen, weil wir nur mehr wenige Tage bis zum Treffpunkt mit unserem Tourguide an der Grenze Myanmars haben. Die letzte Nacht verbringen wir das erste und einzige Mal im Zelt beim Wildcamping. Ein schöner Platz, im Bundesstaat Manipur, an den endlos scheinenden Seen. In der Nacht verwandelt sich die Seelandschaft des Loktak Sees in ein Sternenmeer, geformt von den Lichtern der kleinen Fischerboote.

Der Tag bricht heran und frühmorgens legen wir die letzten 150km zurück, in die Gebirgskette der Arkan Joma Gebirges, wo wir einen einen Tag damit verbringen, unsere Wäsche zu waschen und Abschied von Indien zu nehmen. Die offizielle Grenze zwischen dem Südasien und Südostasien ist erreicht.

Das Überschreiten der Grenze zwischen Indien und Myanmar ist nur durch die Anwesenheit der Tourguides aus Myanmar möglich. Nachdem das Prozedere abgeschlossen ist, gehen wir essen. Das erste Mal mit Stäbchen. Ich genieße den starken Kontrast bei einer heißen Nudelsuppe.

ie Reise durch Myanmar ist, als ob wir uns in einer anderen Zeit befinden würden. Wir passieren die Grenze in die tropischen Klimazonen. Nach einigen Stunden unserer Eskorte folgend, gelangen wir zu unserer Unterkunft. Um Myanmar mit dem Motorrad oder einem anderen Gefährt zu durchqueren bedarf es dieser Eskorte. Wir haben uns ein Angebot ausgehandelt, welches bei ca. € 100 pro Tag und Person liegt. Standard. Dafür nur die besten Hotels und wir genießen den extremen Luxus nach Monaten von Nächten in Zelten und günstigen Unterkünften. Die Tour war ganz anders: totaler Komfort, wir haben uns um so gut wie nichts kümmern müssen. Hotels waren gebucht und wir mussten uns keine Sorgen vor technischen Gebrechen machen, da wir ständig mit unserem Guide unterwegs waren.

Die Tage in dem Land sind knapp. Zehn Tage und ca. 2.000km, mit einer durchschnittlichen Reisegeschwindigkeit von 30km/h. Der Plan ist gesteckt und wir fahren im Konvoi durch das Land, winken den Dorfbewohnern zu und besuchen einen mächtigen Tempel nach dem anderen. Unbestätigten Berichten zufolge, geben die Bewohner Myanmars ca. 10% ihres Einkommens für ihre Religionsausübung aus. Ein Ritual, welches die Förderung von Glück und Wohlstand liefern soll ist das Verzieren von Buddha-Figuren mit Blattgold. Dafür geben die Burmesen einen Großteil ihres geringen Einkommens aus.

26022018 johannesweissborn myanmar bl 4

So zieht es sich durch das gesamte Land. Noch nie zuvor habe ich so viel Gold gesehen.

Wir nähern uns der Hauptattraktion immer weiter: den Tempelanlagen von Bagan. Von mehr als 10.000 Tempeln aus dem 11. bis zum 14. Jahrhundert sind bis heute etwa 2.000 erhalten. Das Besondere an diesem Ort ist einen der Tempel vor Sonnenaufgang zu erklimmen und danach den Morgen zu genießen. Heißluftballons steigen über dem Horizont auf. Ein wahrlich einmaliger Moment. Es gibt keinen einzigen Tag an dem wir nicht reisen, also fahren wir weiter Richtung Süden, in die ehemalige Hauptstadt Rangun und wieder zurück nach Nordosten und Richtung der Grenze zu Thailand.

Der letzte Stopp ist beim Golden Rock, einem riesigen Felsen auf einem Berg mit Aussicht über die grüne Landschaft. Meine Erinnerungen an das Land sind voll von Tempelanlagen. Myanmar ist ein tiefreligiöses, buddhistisches Land. Zehn Tage waren einfach zu kurz. Zehn Tage mit Eskorte. Beim Übertreten der Grenze zu Thailand, ein kleiner Freudensprung über die neu erlangte Freiheit! Das Paradies liegt vor uns. Am Abend zuvor hatten wir beim Abendessen beschlossen, Thailand zu dritt zu erkunden. Ein neues Abenteuer wartet …

FOTOS


26022018 johannesweissborn myanmar bl 2 small 26022018 johannesweissborn myanmar bl 3 small 26022018 johannesweissborn myanmar bl small 26022018 johannesweissborn myanmar bl 4 small
Alle Fotos Copyright: Johannes Weissborn

LINKS


RISER - Driven by Adventure

NEUESTE BEITRÄGE

Teaser

DIE ERSTE FAHRT MIT EINEM NEUEN MOTORRAD

Erstellt von PAUL am 8. März 2019 in Beiträge
Es beschäftigt mich schon seit einiger Zeit, ein anderes Dual Purpose/Abenteuer-/Dirtbike zu kaufen … wie auch immer man es nennen möchte. Ich habe meine XJR, und ich liebe sie! Ich kann mir nicht vorstellen, sie jemals zu verkaufen. Vor Jahren hatte ich eine Yamaha XT600E, einfach und unverwüstlich. Zu dieser Zeit nahm ich auch an Wettbewerben teil – nur auf Amateurniveau – und fuhr mit einem Bultaco Sherco 350 und dann...
Riser adventure award 2018

RISER ADVENTURE AWARD 2018: DAS IST DIE SPANNENDSTE MOTORRADROUTE 2018

Erstellt von RISER am 22. Februar 2019 in Beiträge
Drei Wochen lang habt ihr gevotet was das Zeug hält, habt Feuer in der RISER App entfacht und die Begeisterung für die 10 nominierten Motorradrouten zum lodern gebracht. Jetzt ist es soweit, der Gewinner steht fest!
Teaser

EIN BESUCH AUF DER BIKE EXPO IN VERONA

Erstellt von PHILIPP (BOBBIN BASTARD) am 8. Februar 2019 in Beiträge
Heute ist der Tag eine spontan geborene Idee in die Tat umzusetzen. Soll heißen: Ich mache mich mit meinen Freunden vom Bobber-Store.com und meinem Dyna-Bro Jürgen, am Freitag nach einem kürzeren Arbeitstag auf den Weg ins über 700 km entfernte Verona in Italien. Es ist die Stadt in der sich die bekannteste aller Liebesgeschichten zugetragen haben soll, die von Romeo und Julia...
10 christian

RISER ADVENTURE AWARD 2018: DAS SIND DIE NOMINIERTEN

Erstellt von RISER am 23. Januar 2019 in Beiträge
Wie oft wart ihr im Jahr 2018 am Bike unterwegs? Oft? Ja, das konnte man auf der RISER App sehen! Ihr und wir alle haben coole Routen aufgezeichnet, Entdeckungsreisen ins Unbekannte am Motorrad gemacht, neue Bekanntschaften über die App geschlossen und sind gemeinsam unzählige Kurven gefahren. Euer Abenteuergeist wird nun belohnt: Der RISER ADVENTURE AWARD 2018 ist am Start!
Teaser

THE BEST RISER AMBASSADOR MOTORCYCLE ROUTES 2018

Erstellt von RISER am 18. Januar 2019 in Beiträge
Ihr habt sie sicher schon bemerkt: Seit 2018 gibt es in der Community der RISER Riders die RISER Ambassadors - Guides mit Expertenwissen, die rund um den Globus Motorraderlebnisse sammeln. Wir teilen ihre Erfahrungen in- und außerhalb der App mit euch, so bekommen wir alle noch mehr über aufregende Ausfahrten am Bike in ferne Länder oder Tipps und Tricks fürs Schrauben kurz vor der nächsten Motorradtour mit...
Teaser

ALLEINE VON LUZERN ANS NORDKAPP – 1. ETAPPE

Erstellt von RISER am 22. Dezember 2018 in Beiträge
Jeder Motorradfahrer möchte ein Mal am Nordkap stehen. Warum, können die meisten aber eigentlich nicht erklären. Im Frühsommer 2018 habe auch ich mich auf die Reise in den hohen Norden begeben.
Teaser

DAS GRÖßTE ABENTEUER

Erstellt von RISER am 20. Dezember 2018 in Beiträge
Das Jahr ist bald vorbei und es war abenteuerlich! Gemeinsam mit euch waren wir auf der Suche nach dem größten Abenteuer und ich habe es gefunden. In den letzten Monaten waren wir auf der Suche nach dem größten Abenteuer und sind der Frage nachgegangen, was ein Abenteuer eigentlich ausmacht. Deswegen haben wir auch...
Teaser

CHAKKABOOM - PREMIUM MOTORRADMODE FÜR LADIES!

Erstellt von RISER am 21. November 2018 in Beiträge
Gina ist im echten Leben Modedesignerin. Wir wussten das zwar schon von Anfang an, weil wir uns mit einer unserer liebsten RISER AMBASSADORS schon öfter über ihre Mode unterhalten haben - aber dass sie auch Motorradmode machen würde, damit haben wir nicht gerechnet! Jetzt ist er aber da, der Onlineshop zu Ginas Label CHACKABOOM!
Teaser

GIRLS JUST WANNA HAVE FUN PT.3 - LÄNDER-HATTRICK AUF DEM MOTORRAD

Erstellt von GINA DREWES am 16. November 2018 in Touren
Kärnten ist das südlichste Bundesland Österreichs und zufällig bin ich hier auch aufgewachsen. Die Grenzen zu Italien und Slowenien sind quasi ein Katzensprung und so verbrachte ich einen Teil meiner Kindheit am Meer. Jedoch auch gefühlte Jahre im Auto, da meine Mama seinerzeit mit ihrer grünen lahmen Ente die Landstraßen unsicher machte. Was damals jedes Mal zu blank liegenden Nerven bei allen Mitreisenden führte und bei mir...