UNTERWEGS ZUM WILD ATLANTIC WAY: TEIL 3

Erstellt von RISER AMBASSADOR MARC STEINHARDT am 1. Dezember 2017 in Beiträge

Riserblog marc steinhart part 3 2

Chapter 3 – Arriving on the Green Island

Der morgendliche Sonnenschein am See Loch Ken weckt mich am Freitag, dem 18. August und mahnt mich mein Zelt und alles was dazugehört zu packen. Fix und ausreichend gefrühstückt und auf geht’s zur nächsten Fähre von Schottland nach Nordirland. Das Ticket für die kurze Überfahrt kaufe ich direkt vor Ort. Wenn man alleine oder zu zweit ist, kann man so spontan sein, bei größeren Gruppen würde ich eventuell ein paar Tage im Voraus buchen, aus Platzgründen. Aber so wollte ich mir die Freiheit und Spontaneität auf meinem Solotrip nicht nehmen lassen und es klappte bis dato auch immer wunderbar.

In Belfast angekommen war mir klar, dass die Reifen nur noch paar Kilometer halten würden, aber leider gibt’s entlang der irischen Küste kaum jemanden, der Motorradreifen fachgerecht wechseln könnte, noch den passenden Reifen auf Lager hat. Die nächste Möglichkeit gäbe es erst wieder in neun Tagen in Dublin – das packt der Reifen nimmer. Also muss ein neuer Reifensatz her. Nachdem mir der örtliche BMW-Händler so spontan nicht weiterhelfen kann, steuere ich einen sehr empfehlenswerten Reifenhändler im Norden der Hauptstadt an. Nach einer Stunde und mit guten Konditionen ist alles erledigt. Glücklicherweise kann ich trotz der fortgeschrittenen Zeit eine günstige Übernachtungsmöglichkeit in einem zentral liegenden Hostel finden.

Riserblog marc steinhart part 3 1

Am nächsten Morgen verlasse ich das Land des Pfunds (Nordirland) und treffe an der Grenze zur Republik Irland bei Londonderry endlich auf den Startpunkt bzw. den Wegweiser zu meinem Reiseziel – dem Wild Atlantic Way (WAW).
Die WAW-Route wird sich die nächsten Tage stets entlang der irischen Küste schlängeln und mich mit schroffen Felsformationen, überwältigenden Weiten, einladenden Sandstränden, erfrischenden Seen, grün bedeckten Hügeln und Bergen beeindrucken.

Die folgende Orte liegen auf der 480 Kilometer langen küstennahen Tagesetappe: Greencastle, Ballyliffin, Letterkenny, Portsalon, Creeslough, Derrybeg und Dungloe, bis ich abends auf einem Campingplatz, mitten in den Stranddünen im Surfer-Eldorado in der Region Rossbeg, mein Schlafgemach wieder aufbaue.

Riserblog marc steinhart part 3 3

Am nächsten Tag zeigt Mutter Natur was sie auf Lager hat. Mittels grandioser und in Deutschland eigentlich unbekannter Weiten, welche mich aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommen lassen. Ich merke, wie mir vor lauter zufriedenem Grinsen der Helm immer enger wird. Eigentlich kann man alle fünf Minuten anhalten, um sich an diesem Anblick zu ergötzen, aber meine kurvenreiche Tour von 460 Kilometern führt mich immer entlang der Küste, bis ich über Galway bei kaltem feuchten Nebel in Lisdoonvarna ankomme.

Riserblog marc steinhart part 3 4

Ein beschauliches Dorf, wo ich in einem sehr gut bewerteten und preisgünstigen Bed & Breakfast ein komfortables Bett buche. Dieses wird von einer älteren Dame geführt und die klischeehafte Einrichtung, sowie das typische Full Irish Breakfast am nächsten Morgen runden das Bild der Gemütlichkeit ab. Aber, wie sich noch herausstellen wird, werden diese Erlebnisse und Eindrücke bei der folgenden Tagestour fortgeführt...

FOTOS


Riserblog marc steinhart part 3 2 small Riserblog marc steinhart part 3 1 small Riserblog marc steinhart part 3 3 small Riserblog marc steinhart part 3 4 small
Alle Fotos Copyright: Marc Steinhardt

LINKS


RISER - Driven by Adventure

NEUESTE BEITRÄGE

Teaser

CRUISIN’ AROUND AUSTRALIA: VON WOLLONGONG NACH MELBOURNE

Erstellt von MOGI am 20. Juli 2018 in Beiträge
Von Wollongongong fahre ich über den Princess Highway Richtung Eden. Klingt nach einem langen Weg, aber es gibt jede Menge Möglichkeiten, auf dem Weg einen Zwischenstopp einzulegen. Man könnte die Strecke zwar auch in 8 bis 12 Stunden fahren, wenn man wirklich will, aber ich fahre lieber gemütlich. Erst in Batemans Bay muss ich kurz halten um zu tanken, danach gebe ich Gas...
Teaser

DIE COUNTRY-, BLUES & WHISKEY MOTORRADTOUR. GIRLS JUST WANNA HAVE FUN PT.2

Erstellt von GINA DREWES am 13. Juli 2018 in Beiträge
Ich höre keinen Country, selten Blues - und Whiskey ist nun auch nicht unbedingt das Getränk meiner Wahl. Aber wie hätte ich Nein zu einer Route sagen können, die genau so betitelt ist und durch das Geburtsland meiner Harley führt! Obwohl ich bis dato noch nicht den Drang hatte, Amerika zu erkunden, weckte diese Motorradroute durch die Südstaaten meine Neugier. Es kam überhaupt erst dazu, weil meine Mama mir die Reise zum Geburtstag schenkte – und sie war auch mein Reise-Buddy.
Teaser

3 TAGE AM MOTORRAD ÜBER DIE SCHOTTISCHEN HIGHLANDS

Erstellt von JOHN ADAM am 5. Juli 2018 in Beiträge
Für alle, die es nicht wissen, ist die North Coast 500 eine Rundstrecke, die hauptsächlich aus Küstenstraßen um die Nordspitze der schottischen Highlands besteht. Es ist allgemein anerkannt, dass der Startpunkt Inverness ist, und von dort aus erwarten euch etwas mehr als 800 Kilometer weitläufige Kurven, einspuriger Straßen durch die Pampa und die wohl unglaublichste Landschaft Großbritanniens...
Teaser

AUSTRALIENS GREAT OCEAN ROAD ABSEITS DER MASSEN

Erstellt von PAUL MILLWALL am 24. Juni 2018 in Beiträge
In der Vergangenheit hatte ich schon mehrmals die Gelegenheit, Teil des Guide Teams bei einer Ausfahrt zu sein. Diesmal hat es sich aber eher zufällig ergeben: Damien, der Organisator hatte sich kurz davor sein Handgelenk gebrochen, und mich gefragt, ob ich für ihn einspringen könnte.
Teaser2

THE WEISSBORN STORY EPISODE 8 – THAILAND MIT DEM MOTORRAD

Erstellt von JOHANNES WEISSBORN am 8. Juni 2018 in Beiträge
Ein sonniger Tag. Die letzten Kilometer in Begleitung unserer Guides durch Myanmar. Die ersten Kalksteinfelsen tauchen auf. Vom Ort Kawkareik schlängelt sich eine gut asphaltierte Straße über den Tenasserim Gebirgskamm. Das erste Mal, seitdem ich die westliche Türkei verlassen habe, haften die Reifen auf unbeschädigtem und griffigen Asphalt. Nach 170km ist Mae Sot erreicht, die Grenzstadt zu Thailand...
Teaser2

WAS IST NEU AN RISER PRO?

Erstellt von RISER am 26. April 2018 in Beiträge
Am 16. April war es endlich so weit, RISER PRO konnte endlich veröffentlicht werden! Damit ihr einen guten Überblick habt, worin sich PRO von der Basisversion unterscheidet, und wie das Upgrade funktioniert, haben wir hier alle wichtigen Informationen für euch zusammengefasst...
Teaser

WIR STARTEN MIT RISER PRO IN DIE NEUE SAISON

Erstellt von RISER am 19. März 2018 in Beiträge
Wie wir bereits angekündigt haben, wird bei RISER diesen Frühling jede Menge los sein: wir freuen uns, euch endlich mitteilen zu können, dass wir im April RISER PRO, eine Premium Mitgliedschaft mit vielen aufregenden neuen Funktionen, herausbringen werden! Zusätzlich zur kostenlosen Basisversion mit all den Funktionen die ihr bereits kennt, wird RISER PRO intelligente Features beinhalten, um euer Fahrerlebnis weiter zu verbessern. Leider können wir euch noch nicht allzu viele Details zu den neuen Funktionen verraten, aber der Fokus von RISER PRO...
Teaser

EINE AUSWAHL DER COOLSTEN ALL-FEMALE MOTORRADCLUBS

Erstellt von RISER am 7. März 2018 in Beiträge
Frauen sind in der Welt des Motorradfahrens und im Bereich des Motorsports zwar noch immer unterrepräsentiert, aber längst keine Ausnahmen mehr. Obwohl Motorradclubs häufig ausschließlich aus Männern bestehen und auch keine weiblichen Mitglieder aufnehmen, ändert sich auch das: immer mehr Frauen entdecken das Motorradfahren für sich und gründen eigene Clubs, in denen Stereotype in Frage gestellt, und eigene Regeln geschaffen werden. Wir wollen euch heute die eine Auswahl der coolsten Clubs vorstellen...
Teaser2

THE WEISSBORN STORY EPISODE 7 – DURCHQUERUNG MYANMARS

Erstellt von RISER am 26. Februar 2018 in Beiträge
Im Süden Nepals führt ein einziger Highway Richtung Osten. Wir nähern uns der indischen Grenze und tauchen wieder in das Menschengetümmel ein. Wir fahren die Straße entlang; den Sonnenuntergang im Rücken, links und rechts die Teefelder. Die Menschendichte wird lichter, wir durchqueren ein Dorf, in dem noch nie zuvor eine weiße Person gesehen wurde, so zumindest die Aussage des Restaurantbesitzers im Lokal, in dem wir unser Mittagessen einnehmen...