UNTERWEGS ZUM WILD ATLANTIC WAY: TEIL 2

Erstellt von RISER AMBASSADOR MARC STEINHARDT am 26. November 2017 in Beiträge

Teaser2

Am Ende des ersten Kapitels hat Marc Steinhardt das europäische Festland hinter sich gelassen und setzt nun sein Britisch-Irisches Motorrad-Abenteuer nach einer ersten Nacht im Campingzelt fort.

Kapitel 2 – Zu Gast bei den Briten

Nach einer doch überraschend erholsamen Nacht mache ich mich nach dem selbstgemachten Frühstück (Rührei, usw.) daran meinen ganzen Camping-Kram wieder auf das Motorrad zu verstauen. Natürlich klappt es nicht so leicht und platzoptimiert wie daheim, das war ja fast zu erwarten. Aber schlussendlich funktioniert es doch, muss ja auch irgendwie.

Mein Blick schweift über den Campingplatz und sofort muss ich eine unschöne Feststellung machen. Der gemeine Camper hat alles dabei, nur nicht einen guten Geschmack für Bekleidung. Gegen diese optischen Fragwürdigkeiten hätte ich die volle Punktzahl bei „Shopping Queen” von Guido Maria Kretschmer mit meiner praktikablen Outdoorbekleidung erhalten, oder als Topmodel durchgehen können. Aber ich bin ja hier nicht auf dem Catwalk, sondern zum mopedfahren.

Riserblog marc steinhart part 2 2

Also rauf auf die über 300 kg der bepackten BMW „Immobilie” und sich wieder dem noch ungewohnten Linksverkehr unterordnen, doch diesmal klappt es schon besser als am Vortag. Meine Route führt mich Richtung Norwich zu einer der größten und am besten erhaltenen mittelalterlichen Burganlagen. Das Castle Rising, eine sehenswerte Ruine aus vergessener Zeit. Ich spare mir aber den kostenpflichtigen Eintritt und genieße den Anblick nur von außen.

Auch bei diesem Routenabschnitt machte ich mir vorab die Mühe ein paar humorvolle und versaute Orts- und Straßennamen rauszusuchen. Mit Erfolg wie ich tatsächlich feststellen durfte. Deswegen führt mich mein Weg über die Slutholelane, Boston, Buttholelane, Clitheroe und Cockermouth – was sich die Briten dabei wohl gedacht haben. Während der Fahrt lerne ich nebenbei den einheimischen Bikergruß kennen. Wer noch nicht dort war, darf sich gern überlegen, wie man andere Biker bei Linksverkehr begrüßt (die Auflösung dazu steht unten*)

Riserblog marc steinhart part 2 1

Meine Tour durch das englische Reich führe mich über recht unspektakuläre Landstraßen, durch Alleen mit sehr hohen Hecken, die ein beklemmendes Gefühl auslösen könnten, über Brücken (mautfrei für Biker) und diverse kleine Städte und Dörfer. Auf einem kleinen aber sehr feinen Campingplatz bei Kingston upon Hill verbringe ich die Nacht nach meiner 372 km Tagestour. Den Fahrstil der Engländer kann man als defensiv, respektvoll und motorradfreundlich bezeichnen. Sobald man als Biker vom Rückspiegel des Dosenschupsers identifiziert wird, versucht dieser einem soviel Platz wie möglich zu machen. Dadurch kann man seinen Überholvorgang bedenkenlos ausführen.

Die darauffolgende 500-km-Etappe führt über die bekannte Stadt York, durch den sehenswerten Forest of Bowland, eine von freilaufenden Schafen bewohnte Hochebene hin zum Nationalpark Lake District. Welcher sich zu den Ferienzeiten aufgrund der vielen schnuckeligen Ortschaften als Tourismusmagnet entpuppt.

Am gleichen Nachmittag überquere ich die Landesgrenze zu Schottland und lasse mich auf einem komischerweise fast leeren „Activity“-Campingplatz am Loch Ken zur nächsten Nachtruhe nieder.

Die Fähre für die Überfahrt in die nordirische Hauptstadt Belfast wird am nächsten Tag in Angriff genommen.

Mehr dazu im nächsten Kapitel.

*Auflösung - englischer Bikergruß:
Die übliche Begrüßung in England findet mittels eines kurzen Kopfnickens zur Fahrbahninnenseite statt. Bei einer entgegenkommenden, größeren Motorradgruppe kommt man sich dabei aber vor wie ein Wackeldackel ;-)

Alle Fotos Copyright: Marc Steinhardt

LINKS


RISER - Driven by Adventure

NEUESTE BEITRÄGE

Teaser

GIRLS JUST WANNA HAVE FUN PT.3 - LÄNDER-HATTRICK AUF DEM MOTORRAD

Erstellt von GINA DREWES am 16. November 2018 in Touren
Kärnten ist das südlichste Bundesland Österreichs und zufällig bin ich hier auch aufgewachsen. Die Grenzen zu Italien und Slowenien sind quasi ein Katzensprung und so verbrachte ich einen Teil meiner Kindheit am Meer. Jedoch auch gefühlte Jahre im Auto, da meine Mama seinerzeit mit ihrer grünen lahmen Ente die Landstraßen unsicher machte. Was damals jedes Mal zu blank liegenden Nerven bei allen Mitreisenden führte und bei mir...
Teaser

RUND UM DIE ORTLER GRUPPE - SIEBEN AUF EINEN STREICH

Erstellt von HARALD KRESCHAK am 12. November 2018 in Touren
(Stubai) - Brennerpass - Jaufenpass - (Passeiertal - Vinschgau) - Stilfser Joch - Gaviapass (welch rauer wunderschöner Pass !)- Tonale Pass - (Val du Nons) Mendelpass - (Bozen - Sarntal) - Penserjoch: Diese ‚Klassiker‘ Runde ist immer und immer wieder imposant und beeindruckend.
Teaser

HIGHLIGHTS UNSERER 8500 KM SOMMERTOUR: ITALIEN, FRANKREICH, SPANIEN, PORTUGAL

Erstellt von THOMAS PUTZ am 4. November 2018 in Touren
Wie immer in den letzten Jahren haben wir uns ein Ziel (Cabo de Sao Vicente in Portugal) ausgesucht und sind dann ohne genauere Planung in diese Richtung losgefahren. Sanfte Hügel an deren Hängen der ausgezeichnete Rotwein wächst und auf den Kuppen sich fast immer ein kleines malerisches Dorf befindet. Die Straßen an den Hügeln verlaufen kurvig und es geht rauf und runter...
Teaser

AM MOTORRAD KORSIKA ERKUNDEN

Erstellt von ANDREAS SOMMER am 14. Oktober 2018 in Touren
Die Überfahrt nach Bonifacio auf Korsika von Sardinien aus dauert etwa eine Stunde. Die Einfahrt in den Hafen ist spektakulär, die alte Stadt sitzt auf einer steilen Klippe hoch über dem Meer und die Hafeneinfahrt wird erst sichtbar, wenn man sich kurz vor ihr befindet. Auch vom Hafen aus ist die Stadt hoch über unseren Köpfen. Ein paar Minuten nach Ankunft öffnet sich der Bauch des Schiffes...
Teaser

DIE SCHÖNSTEN MOTORRADTOUREN AUF SARDINIEN

Erstellt von ANDREAS SOMMER am 10. Oktober 2018 in Touren
Ich bin mit der Fähre von Livorno aus angereist. Die Überfahrt dauert ca. 6 Stunden und ich komme erst gegen 18 Uhr auf der Insel an. Die Fahrt von Olbia zum kleinen Ort Bitte hatte ich unterschätzt, für die 90 Kilometer brauche ich mehr als zwei Stunden. Da ich schon spät dran bin, genieße ich also die Fahrt und den Fahrtwind...
Teaser

MORGENAUSFAHRT DURCH DIE TIROLER ALPEN

Erstellt von HARALD KRESCHNAK am 17. September 2018 in Touren
Sonntag Morgen: Die Luft, der Himmel klar und frisch … Also rauf auf die ‚TriumphTripleTiger‘ und nach einem Cappuccino dem Morgen und der Sonne entgegenfahren, aus dem Stubaital in Richtung Kühtai. Wooow – welch herrlich frische Luft in den Helm strömt...
Teaser

ENTSCHEIDE DICH AN JEDER KREUZUNG NEU

Erstellt von DAVIDE TERREGROSSA am 7. September 2018 in Touren
Davide ist RISER AMBASSADOR und teilt seine Motorrad-Erlebnisse am RISER Blog mit euch. Folgt ihm in der RISER App, seht euch seine Routen an und bleibt immer über die neuesten Empfehlungen up to date! Neulich war Davide im St. Gallener Rheintal unterwegs...
Teaser

I AM THE DANGER! EINDRUCK EINER MOPEDREISE AUF BALI

Erstellt von MAX BRUSTBAUER am 29. August 2018 in Touren
„It’s dangerous you say? ... I AM THE DANGER!“ Aber das verstehende Lachen bleibt aus und auch meine Freundin findet mich nicht witzig. „Excuse me. I am tedesco.“ Nein, auch damit rette ich nichts, ab jetzt bin ich besser still. Um auf Bali mit dem Moped zu fahren, braucht man keinen Führerschein und offensichtlich auch keinen Humor...
Teaser

10 DINGE, DIE ZU EINER LANGEN MOTORRADREISE DAZUGEHÖREN - VON KAP ZU KAP

Erstellt von JOHANNES WEISSBORN am 21. August 2018 in Beiträge
Johannes und Nora sind RISER AMBASSADORS und teilen ihre Motorrad-Erlebnisse am RISER Blog mit euch. Folgt ihnen auf der RISER APP, seht euch ihre Routen an und bleibt immer über die neuesten Empfehlungen up to date! Johannes und Nora machen in Bälde eine total irre Reise vom Nordkap bis an den Süden Afrikas! Bleibt dran, bald gibt es mehr dazu. Heute teilen wir vorab mit Euch ihre Tipps dazu, was ihr für so eine lange Reise mit dabei haben solltet…